TechNet · Englische TechNet Blogs · TechNet Deutschland · itproblogs.de · .NET Blogs

Hans Brender: Office 365 Engage | Haarlem | Netherlands | Short Recap

There were 3 days of Office 365 Skill Building & Networking in Haarlem near Amsterdam. Many Experts from around the globe shared their knowledge in 90 sessions.

Here some pictures

Tony Redmond
Keynote by Tony Redmond
Agnes Molnar
Agnes Molnar  talked about… Search
Jussi Roine
Jussi Roine talked not about the wather
Jasper Oosterveld
Jasper Oosterveld talked about Stream
Samule Zuericher
Samuel Zuericher talked about OneDrive
Mr.OneDrive
yes, I talked about OneDrive too

 

Live Viodeocast Windows Weekly  #523 “The Haarlem Shuffle” with Leo Laporte, Mary Jo Foley and Paul Thurrott

Joos van Schaik, Mary Jo Foley and Paul Thorrott

 

On the other side,  Andy Talbot from Collab365 have had an interview with me, you may show the 30 minutes

30 minutes live: Andy Talbot and Hans Brender

 

Hans Brender, something went wrong so this was a great conference, happy to meet some old friends and found some new friends.

on exception:

Something went wrong

My flight back home was canceled with many other flights and also KLM has no crisis management.

It was a short night…


Michael Greth: Microsoft macht Ernst mit Unternehmensvideo – Microsoft Stream

Microsoft Stream, – das „Youtube“ für Unternehmen – ist die Videoplattform, die es allen Mitarbeitern ermöglicht, Inhalte über eine zentrale Plattform bereit zustellen und mit anderen Mitarbeitern zu teilen. Vor rund einem Jahr hat Microsoft diesen Service als Preview gestartet. Seit Anfang der Woche ist Microsoft Stream jetzt über Office 365 verfügbar und bietet u.a. …

Weiter lesen »

Michael Greth: Wenn die Webcam das Internet lahmlegt

Das ganze Internet? Nicht das ganze Internet, aber wenn Twitter, Amazon und Netflix für Stunden nicht online sind, dann fragt man sich, wer oder was hinter einer solchen Attacke steht.

Eine Attacke, die Wikipedia wie folgt beschreibt:

„Im Oktober 2016 kam es zu großangelegten DDoS-Angriffen auf die Firma Dyn. Durch die Distributed Denial of Service-Angriffe …

Weiter lesen »

Hans Brender: Next Generation Sync Client – OneDrive Files On-Demand engl.

Next Generation Sync Client: Files On-Demand

No, you as a normal User will not have this placeholder function at this time.
No, Windows 7 and 8 users will not get the Files On-Demand feature.

But let me explain…

On The Microsoft Build conference in Seatle, Microsoft anounced for the first time this new fonctionality. And for some of you, you may check this version right now. But only if…

Requirements:

The right Operating System

Windows 10. And only Windows 10. No Wondows 7 nor Windows 8.x Only Windows 10.

The right Build Version

At this time OneDrive Files On-Demand are only available in the preview version Build 16215. You may downlaod this version only, if your Windows 10 is in Fast Ring Modus. All other people have to wait until autumn this year. Then we expect the Windows 10 Redstone Update. This Update also have another name called Windows 10 Fall Creaters Update.


So I often read questions about: “When do we expect this function in other OSs?” To give you the right ansaer, we have to know, how this functionality is implemented:

1) the right Client

The placeholder function was developed in an old sync client called skydrive.exe. And later Microsoft has developed a new Sync Client (Next Generation Sync Client), which

a) is running in a users context

b) may syvc data from OneDrive (Personal) and also OneDrive for Business

c) may snc data only with the Cloud. No chance for On Premise users.

d) may sync data also with all doc libs of SharePoint Online (Office 365).

e) has included more the one language.

f) may connected with more than one Office 365 tenant

2) Implemention into the Explorer

So I have to write: Windows-Explorer. Yes, I also want to have my apple friends to work with OneDrive Files on Demand. But you have to know, parts of the funtion is implemented direct into the OS exatly into the Explorer function. That means, that Microsoft Windows developers has to integrate this. And Apple programmers would not integrate this function into the file finder. Apple has its own cloud…

So this decribes, why we will not found this function in “old” operating systems like Windows Vista, 7 or 8. Why should Microsoft implement this in old OSes? An Upgrade from xxx to Windows 10 is much better. From a Microsoft standpoint view.


So now you now, why, but also want to run it:   

Bring your current Windos 10 Client into the Windows Insider program. Therefore you have to go to settings and then click into Windows Insiders Program.

If have donloaded and installed Build 16215 you may download and install version 17.3.6931.0609 of the Next Generation Sync Client. This Version will be automatically updated to version 17.3.6941.0614. You do not have to do anything. See also my own change log for addintional information.

and now you have to activate the function:

Filles On-Demand one step before activation Click on the cloud symbol in the notification bar. And then another click on Turn on…

You have to do this with each cloud symbol (tenant) again.

Filles On-Demand activated it is done.
description of new symbols  
Files on-demand: Only Online

Only Online

These files are only Online (in the Cloud). If you want to work with these files, you have to make a double-click on a file. But there is intelligent system behind, f.e. if you double click on a video, a pop up will ask you, if you want to download this file or if you want to stream it.

Files on-demand:only local available local on this device available            
          
The data with the green mark are available only on this local device. You may work with these data, but they must be synced with the cloud, to make sure, that your other devices may also synced.
Files on-demand: in the cloud and on this device available allways available           
          
Files with the fully green mark are stored on this device and synced with the cloud

faq-o-matic: Neues Release-Modell für Windows Server

Microsoft hat angekündigt, dass Windows Server 2016 künftig zweimal jährlich Funktions-Updates erhalten wird. Mit einem Release im Frühjahr und einem im Herbst soll damit über alle Kernprodukte des Konzerns ein einheitlicher Entwicklungszyklus gelegt werden. Dies betrifft neben Windows Server auch das Client-Windows, Office und die System-Center-Familie.

Kunden, die eine aktive Software Assurance für ihre Windows-Server-2016-Lizenzen haben, erhalten Zugriff auf die neuen halbjährlichen Upgrades. Die erste Ausgabe soll schon im Herbst 2017 erscheinen. Wie diese Upgrades technisch umgesetzt werden, ist noch nicht ausdrücklich kommuniziert worden. Während aus einigen Äußerungen ein Update-Modell geschlossen werden kann (damit würden die neuen Funktionen wie Windows-Updates zu bestehenden Installationen ergänzt werden), lesen sich andere Stellen eher so, als wäre jedes Mal eine Neuinstallation nötig (wie es bei Windows 10 ja auch ist). Kunden ohne Software Assurance haben keinen Zugriff auf diese Aktualisierungen, für sie gilt das klassische Modell “Long-Term Servicing” mit neuen Versionen alle paar Jahre.

Daneben hat Redmond schon einige inhaltliche Neuerungen angekündigt:

  • Der “Nano Server” soll künftig nur noch als Basis für Container-Virtualisierung dienen und nicht mehr als Option für “allgemeine” Windows-Server.
  • Dafür soll die Variante “Server Core” höheres Gewicht erhalten und als Standard-Option für universelle Server dienen.
  • Für Windows Server 2016 gibt es künftig ein “Insider Program” ähnlich dem für Windows 10.
  • Kunden mit aktiver Software Assurance für ihre Serverlizenzen dürfen diese auch für Azure-VMs nutzen und sparen so bis zu 40 Prozent der Azure-Bereitstellungskosten.

Hier die aktuellen Ankündigungen:

[Delivering continuous innovation with Windows Server – Hybrid Cloud Blog]
https://blogs.technet.microsoft.com/hybridcloud/2017/06/15/delivering-continuous-innovation-with-windows-server/

[Windows Server Semi-annual Channel overview | Microsoft Docs]
https://docs.microsoft.com/en-us/windows-server/get-started/semi-annual-channel-overview

Michael Greth: Kostenlose Diktierfunktion für Microsoft Office

Und wieder etwas, was man unbedingt ausprobieren sollte. Microsoft Dictate, ein Microsoft Garage Projekt, ist ein Add-In für Microsoft Outlook, Word und PowerPoint. Es nutzt die Spracherkennung von Cortana im Hintergrund und konvertiert Spracheingabe in Text. In 20 Sprachen, auch mit Übersetzungsfunktion in bis zu 60 Sprachen – meine ersten Tests zeigen erstaunlich gute Ergebnisse.

Kostenloser …

Weiter lesen »

Michael Greth: Webinar zum Digital Workplace: So verbessern Sie die User Experience

Ein Tipp für unser nächstes Webinar am 27.6.2017 um 10:00 Uhr in Zusammenarbeit mit harmon.ie: der Digital Workplace in der Praxis. Michael Greth live im Gespräch mit Jochen Kleinschnittger von Swiss Re – worauf man bei SharePoint als technische Basis für den Digital Workplace achten sollte.

Wer kennt das nicht, die IT kündigt Veränderungen bei der Kollaborationsplattform an, und niemand …

Weiter lesen »

Michael Greth: Outlook 2016 für Mac mit neuen und langersehnten Funktionen

Outlook 2016 für Mac bekommt mit dem neuesten Update langersehnte Funktionen wie Emails später senden, Übermittlungs- und Lesebestätigungen anfordern, Email Templates, Kalendereinträge und Aufgaben aus Emails erstellen. Infos zur Verfügbarkeit der neuen Funktionen und weitere Infos im Office Blog

 

Hans Brender: Next Generation Sync Client | OneDrive Files On-Demand

Next Generation Sync Client: Files On-Demand

Nein, Otto Normalverbraucher stehen die Platzhalter noch nicht zur Verfügung.
Nein, Windows 7 und 8  Benutzer scheuen ebenfalls in die Röhre.

Doch der Reihe nach.

Auf der Build wurde das Feature zum ersten Mal erwähnt. Und für einige wenige stehen die Platzhalter ab sofort zur Verfügung. Wenn man…

Voraussetzungen:

Das richtige Betriebssystem

Windows 10. Und ausschließlich Windows 10. Kein Windows 7 oder  8.x.  Nur Windows 10.

Die richtige Build-Version

Derzeit stehen die OneDrive Files On-Demand nur in der Preview Build 16215 zur Verfügung. Dieses Version steht aber nur Benutzern zum Download zur Verfügung, die Windows 10  in den Fast Ring Modus geschaltet haben. Alle anderen müssen warten. Warten bis im Herbst das Windows 10 Redstone Update erscheint. Dieses Update wird auch unter dem Namen Windows 10 Fall Creaters Update geführt werden.


Bei mir landen Fragen, wann denn das Update für andere Betriebssysteme erscheint. Dazu muss erst einmal erläutert werden, wie die Funktion implementiert wurde:

1) der richtige Client

Die Funktion der Platzhalter  gab es in den früheren Client Versionen schon einmal. Dann hat Microsoft einen neuen Sync-Client (Next Generation Sync Client) entwickelt, welcher

a) im Benutzer-Context gestartet wird

b) der für OneDrive (Personal) als auch für OneDrive for Business  Daten synchronisieren kann

c) der nur mit der Cloud verbindbar ist. On Premise  Benutzer bleiben außen vor.

d) der auch mit Dokumenten–Bibliotheken von SharePoint Online (Office 365) verbindbar ist.

e) der mehrere Sprachen enthält.

f) der mit mehreren Office 365 Umgebungen lauft

 

2) Implementierung in den Explorer

Eigentlich müsste ich Windows-Explorer schreiben. Nicht dass ich die Funktionalität den Freunden von Apple nicht gönne, aber es muss festgestellt werden, dass sich die OneDrive Files On-Demand  in das Betriebssystem, besser in den Explorer integriert. Bei Microsoft mussten also die Entwickler von Windows Änderungen in den Explorer programmieren, und das bedeutet auch, dass die Apple Programmierer diese Funktion bestimmt nicht in den File-Finder integrieren werden.  Apple hat ja seine eigene Cloud…

Und damit erklärt sich auch, warum diese Funktionalität nicht in die “alten” Betriebssysteme wie Windows Vista, 7, oder 8 integrieren werden. Warum denn eine Funktionalität für alte Systeme integrieren? Ein Upgrade von xxxx nach Windows 10 ist aus Microsoft Sicht viel besser. Und mit weniger Aufwand verbunden. Für Microsoft wohlgemerkt.


Nachdem das jetzt geklärt ist und der eine oder andere trotzdem loslegen möchte:

Stellen Sie Ihren Client um, indem Sie diesen in das Windows Insider Programm bringen. Gehen Sie dazu in die Einstellungen  und klicken Sie dort auf Windows-Insider-Programm.

Wenn Sie dann die Build 16215 installiert haben, laden Sie hier die Version 17.3.6931.0609 des Next Generation Sync Clients herunter. Diese Version wird dann auf die Version 17.3.6941.0614 angehoben. Das passiert automatisch. Man muss nichts tun. Siehe auch mein eigenes Change Log mit zusätzlichen Informationen

und danach müssen Sie das auch noch aktivieren:

Filles On-Demand ein Schritt vor der Aktivierung Ein Klick auf das Wolkensymbol und ein weiterer auf Turn On…

Dies muss für jedes weitere Symbol (Tenant) einzeln durchgeführt werden.

Filles On-Demand aktiviert es ist vollbracht.
Bedeutung der Symbole  
Files on-demand: Nur Online Nur Online

Die Dateien sind nur Online (in der Cloud) verfügbar. Wenn ich mit diesen Dateien arbeiten möchte, muss ich diese mit einem Doppelklick herunterladen. Dabei achtet das System auch auf die Größe. Bei einem großen Video wir in einem Dialog gefragt, ob dieses Video herunter geladen wird, oder ob das Video gestreamt werden soll.

Files on-demand: nur lokal verfügbar lokal auf dem Rechner verfügbar

Die Dateien mit dem grünen Haken sind aktuell nur auf dem lokalen Rechner verfügbar. Diese können abgerufen und bearbeitet werden, müssen aber noch synchronisiert werden, um auch auf anderen Geräten verfügbar zu werden
Files on-demand: Sowohl auf dem Gerät als auch in der Cluoud verfügbar Überall verfügbar

Dateien mit dem ausgefüllten grünen Haken sind sowohl lokal, als auch in der Cloud verfügbar und dauerhaft synchronisiert.


faq-o-matic: cim Lingen 2017: Anmeldung ab 1. Juli möglich

Wie das Orga-Team der cim in Lingen (Community in Motion) mitteilt, wird man sich ab dem 1. Juli 2017 für die diesjährige Ausgabe anmelden können.

image

Arnd Rößner: Surface Pro, Surface Laptop und Surface Studio ab 15. Juni 2017 in Deutschland verfügba

Ab dem 15. Juni 2017 sind Surface Pro, Surface Laptop und Surface Studio auf dem deutschen Markt erhältlich. Interessierte Kunden beziehen die Geräte über den Microsoft Store oder die Surface-Fachhändler. Ab dem Marktstart wird es Surface zukünftig auch in ausgewählten Stores des Händlers GRAVIS geben. Geschäftskunden wenden sich zum Erwerb von Surface Pro, Surface Laptop […]

Arnd Rößner: Wegen Sicherheitsproblemen: Kein SMB1 in Windows-Neuinstallationen

Wegen Sicherheitsproblemen: Kein SMB1 in Windows-Neuinstallationen  – heise online

Michael Greth: Surface Family Event in Berlin – Die Surface Familie

Ab dem 15. Juni 2017 sind Surface Pro, Surface Laptop und Surface Studio auf dem deutschen Markt erhältlich. Auf dem Surface Family Event in Berlin am 13.6. stellte Andre Hansel, Sr. Product Marketing Manager Surface bei Microsoft, die Mitglieder der Surface Familie vor. Für die SharePointSendung haben wir die Präsentation live über Facebook gestreamt.

Microsoft Pressemitteilung

 

 

Michael Greth: TechTipp: HTML in berechneten Feldern in SharePoint

Heute ein technischer Tipp für alle, die in Ihren SharePoint-Listen berechnete Felder verwenden und in diese HTML-Code eingefügt haben. Ja, das ist bzw. war möglich, denn seit dem 13.6.2017 blockiert Microsoft diese Funktionalität auf SharePoint Online und wird dieses optional auch für SharePoint 2013 und SharePoint 2016 on-premises per Juni Update zur Verfügung stellen.

„In …

Weiter lesen »

Arnd Rößner: Win10 + Microsoft Defender + TrendMicro Office-Scan = Lizenz zur Langsamkeit?

Die Verbreitung von Windows 10 schreitet in schnellen Schritten voran, auch ist dies nun endlich ein Betriebssystem, das auch wieder gerne von Unternehmen eingesetzt wird. Eine echte Alternative zu dem inzwischen etwas angestaubten Win7. Um auch im Unternehmen einen bestmöglichen Virenschutz zu haben gilt es einen schnellen, keinen und unauffälligen Virenscanner auf den Clients zu […]

faq-o-matic: Just Enough Administration: Video vom CDC-Vortrag

Meine Session zu “Just Enough Administration” mit Hyper-V auf der CDC Germany 2017 ist als Video aufgezeichnet worden. Sie steht jetzt zum Ansehen bereit:

Hans Brender: Podcast | MVPKaffeeklatsch – Ratatouille in der Bio Tonne – Episode 16

 32 Promo

Was biite hat ein Bild vion Kreta mit der 16.Episode des MVPKaffeeklatsch zu tun?

Nur so viel. Ich weile derzeit in Kreta. Und gestern haben wir die 16. Ausgabe des MVPKaffeeklatsch aufgezeichnet. Lasst Euch überraschen.

Nicht nur über unseren Gast, Flo Klaffenbach, der uns Azure Express Route in einem Satz erklärt, Nein auch die Jagd auf R…, bei der Torben B. sein Apfel-Phone geschrottet hat.

Jede Menge Fun….

vielo Spass bei dieser 16. deutschsprachigen Ausgabe

alte Ausgaben:

Episode 15 Updates, Upgrades und die Zahl PI
Episode 14 Social, Trump & Hillary
Episode 13 Ein MVP auf Reisen
Episode 12 Sommerpause
Episode 11 Max und Nora
Episode 10 Community for Live
Episode 09 Feedback
Episode 08 Office365 Konferenz
Episode 07 SchmuttiMutti
Episode 06 Gregor zu Besuch mit der Software von Steven Hawking
Episode 05 Alles Gamer
Episode 04 Eiskaffee bei 32 Grad
Episode 03 Irish-Coffee für Peter
Episode 02 Old Shatterhand
Episode 01 MVP Kaffeklatsch


Carsten Rachfahl [Technik]: Migration von zwei DHCP Standalone-Servern zu einem DHCP Failover

In einem aktuellen Projekt bin ich damit beschäftigt, zwei unabhängig voneinander laufende DHCP-Server mit Windows Server 2008 R2 zu einem DHCP Failover-Verbund unter Windows Server 2012 R2 zu migrieren. Bisher war es so, dass zwei DHCP-Server in der Umgebung existierten. Beide Server wurden mit Windows Server 2008 R2 betrieben und waren nicht als Failover Cluster konfiguriert. Die Hochverfügbarkeit wurde so realisiert, dass beide Server die gleichen Adressbereiche kennen und konfiguriert haben (ca. zwölf /22-Netze)​, jeder Server aber jeweils nur knapp die Hälfte der Adressen verteilen darf. Ein kleines Beispiel: Das Netz 10.10.0.0/22 ist auf beiden Servern konfiguriert. Server A darf Adressen von 10.10.0.1 bis 10.10.1.254 verteilen, Server B verteilt Adressen von 10.10.2.1 bis 10.10.3.254Diese Konfiguration soll nun in einem HA-Verbund unter Windows Server 2012 R2 zusammengeführt werden. Eine Beschreibung, wie dies gemacht werden kann, finden Sie direkt bei Microsoft: ​Step-by-Step: Configure DHCP for FailoverDie Vorgehensweise ist wie folgt: Auf dem …

Weiterlesen

Carsten Rachfahl [Hyper-V]: Microsoft Hyper-V – Das Handbuch für Administratoren

Während ich in meinem (natürlich völlig verdienten) Urlaub war, ist die dritte Version von unserem Buch erschienen. Mit "uns" sind gemeint: Nils Kaczenski, Marc Grote, Nicholas Dille und ich, Jan Kappen. Wir haben uns bereits zum dritten Mal die Mühe gemacht, alles was wir so zu Hyper-V, Storage Spaces, Storage Spaces Direct, RDMA, Failover Clustering und vielen weiteren Dingen wissen, aufzuschreiben und zu einem Buch zu verarbeiten. Die 1000 Seiten haben wir zwar nicht ganz geschafft, dafür haben wir die dritte Auflage vollständig überarbeitet und für Windows Server 2016 optimiert.

Der Verlag hat eine Leseprobe bereit gestellt, in der nicht nur einige Seiten des Buches zu sehen sind, sondern in dem auch das vollständige Kapitel einsehbar ist. Sie finden die Leseprobe hier:

Wenn Sie das Buch kaufen möchten, so können Sie dies über den folgenden Link tun, bei dem ich sogar noch ein paar Groschen verdiene. Affiliate und so ;)

Der Beitrag Microsoft Hyper-V – Das Handbuch für Administratoren erschien zuerst auf Hyper-V Server Blog.

faq-o-matic: Just Enough Administration: Material von der CDC Germany 2017

Auf der Cloud & Datacenter Conference Germany 2017 hatte ich die Ehre, vor großem Publikum die neue Sicherheitstechnik “Just Enough Administration” am Beispiel von Hyper-V vorzustellen. Hier ist ein wenig Material dazu.

Just Enough Administraion (oder JEA) ist ein neuartiges Berechtigungskonzept für zahlreiche Dienste und Applikationen. Anders als herkömmliche Verfahren setzt es nicht auf Objektberechtigungen auf, die innerhalb einer Anwendung definiert sein müssen, sondern es steuert das Ausführen administrativer Tätigkeiten über die PowerShell. Damit ermöglicht es JEA, sehr zielgerichtet Verwaltungszugriffe auf eine Applikation festzulegen, sodass Administratoren nicht mehr “allmächtig” sein müssen.

Am Beispiel von Hyper-V in Windows Server 2016 habe ich gezeigt, wie man JEA einsetzen kann, um Helpdesk-Mitarbeitern eng abgegrenzte Zugriffsrechte auf die Virtualisierungsumgebung zu erteilen. Von Haus aus unterscheidet Hyper-V (nur noch) Administratoren und den Rest der Welt. Ein Admin kann so alles oder gar nichts – das ist nicht eben unternehmenstauglich. Durch JEA lassen sich Szenarien wie die folgenden (relativ) leicht umsetzen:

  • Der Helpdesk soll bestimmte VMs starten, beenden und auflisten können, sonst aber die Host-Umgebung nicht manipulieren dürfen
  • Die Softwareentwickler sollen auf bestimmten Hosts neue VMs mit bestimmten Parametern erzeugen können und ihre eigenen VMs dann steuern – mehr nicht
  • JEA kann alles steuern, was PowerShell spricht, also soll die Ausbildungsleitung die AD-Konten von Azubis bearbeiten können, aber keine anderen

Eine gute Einführung in JEA gibt es hier:

[Übersicht über Just Enough Administration]
https://msdn.microsoft.com/powershell/jea/overview

Auf dieser Basis habe ich für meine Demo einige Skripts entwickelt, die das Prinzip demonstrieren:

  • Konfigurationsdateien für den JEA-Endpunkt
  • Skripte, die JEA in Aktion zeigen
  • Ein grafisches Werkzeug, das JEA einsetzt, um dem Helpdesk die oben skizzierten Aktionen zu ermöglichen, ohne dass die PowerShell nötig wird

Hier finden sich die Skripte und die CDC-Präsentation zum Download:

Note: There is a file embedded within this post, please visit this post to download the file.

Eine umfassende Einführung in JEA gibt es auch in dem Buch “Microsoft Hyper-V”, das vor wenigen Tagen in neuer Auflage im Rheinwerk Verlag erschienen ist.

Carsten Rachfahl [Hyper-V]: CDC-Germany 2017 Session sind Online

Kaum zu glauben, aber wahr, die Cloud & Datacenter Conference Germany 2017 ist schon wieder einen Monat her. Und ich muß sagen, was für eine Konferenz. Wir haben überwältigendes Feedback bekommen! Danke an alle Teilnehmer, ihr inspiriert uns auch nächstes Jahr wieder unser Bestes zu geben.

Wir haben euch ein paar Auswertungen aus unseren Feedbackbögen in der Tabelle unten zusammengetragen. Schaut euch die hervorragenden Bewertungen an:

Teilnehmer Frage (Bewertung 1=schlecht bis 9=hervorragend)

Schnitt

Wie zufrieden sind Sie insgesamt mit der Veranstaltung?

8,27

Wie zufrieden sind Sie mit der Organisation im Vorfeld?

8,35

Wie zufrieden sind Sie mit dem Catering?

7,89

Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie diese Veranstaltung Kollegen und/oder Freunden/Bekannten weiterempfehlen werden?

8,21

Auch die Auswertungen der Session Bewertungen sind fertig. Insgesammt haben die 34 Community Sessions einen unfassbaren Schnitt von 7,97 (auf einer Skala bis 9) erreicht von der niedrigsten Bewertung von 7,00 bis zur höchsten von 8,73.

Wir haben es mittlerweile geschafft alle 42 Sessions zu bearbeiten und für euch bereitzustellen.

Alle Teilnehmer der CDC-Germany 2017 können selbstverständlich  kostenlos auf die Videos zugreifen. Die Zugangsdaten müßte jeder Teilnehmer bereits per Mail erhalten haben und hier geht's zur Loginseite.

Vielfach hörten wir den Wunsch, dass auch Nichtteilnehmer der Konferenz, gerne Zugriff auf die Sessions Videomitschnitte erhalten möchten. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen diese für einen Kostenbeitrag von nur € 39,- bereitzustellen. Clickt einfach auf diesen Link und Ihr könnt euren Zugang erhalten.

Und jetzt habt viel Spaß beim anschauen der fantastischen Sessions.

Der Beitrag CDC-Germany 2017 Session sind Online erschien zuerst auf Hyper-V Server Blog.

Michael Greth: Agile Zusammenarbeit mit Microsoft Teams

Social Collaboration ist ein wichtiger Treiber für die Transformation zur digitalen Organisation. Mit Microsoft Teams kann die Collaboration-Kompetenz gezielt gestärkt und eine agile Kommunikation und Zusammenarbeit unterstützt werden. Deswegen ist Microsoft Teams das Collaboration-Tool der Zukunft.

Gastbeitrag von Achim Bossler:

Gründer und Verwaltungsrat von OSN Open System Network AG. Er unterstützt als Coach Führungskräfte und Projektleiter …

Weiter lesen »

faq-o-matic: Azure Backup Server jetzt auch für Windows Server 2016 und vSphere 6.5

Nach längerer Wartezeit hat Microsoft jetzt den neuen Azure Backup Server vorgestellt, der nun endlich auch Windows Server 2016 und vSphere-Umgebungen der Version 6.5 sichern kann. Die neue Fassung bietet eine ganze Zahl weiterer Verbesserungen, die das Backup deutlich effizienter machen als bisher.

[Protect Windows Server 2016 and vCenter/ESXi 6.5 using Azure Backup Server | Blog | Microsoft Azure]
https://azure.microsoft.com/en-gb/blog/protect-windows-server-2016-and-vcenter-esxi-6-5-using-azure-backup-server/

SharePointPodcast: SPPD370 Virtual Summit und viele Updates


SharePointCommunity Angebote für Community-Mitglieder

Themen

Trends : Microsoft Teams

Tipps

Video

Tricks

Talk

  • IntrelEU – SharePoint Community Talk – Andreas Rohr
  • Auf der Intranet reloaded habe ich mit Andreas Rohr, Senior Solution Architect Office365 / SharePoint, von der Schindler Digital Business in Berlin über seine Erfahrungen mit Office365 gesprochen. Themen:
    • Office365 Video: Einsatz von Video im Intranet bei der Schindler Gruppe
    • Erfahrungen mit Office 365 im Praxis Einsatz für Blue Collar Worker
    • Ausblick auf Yammer und Microsoft Teams

Flattr this!

Hans Brender: OneDrive for Business | new Version 17.3.6915.0529

a new version of the Next Generation Sync Client is available

The next version of the Next Generation Sync Client will be released in waves. I received the first Update on a Windows 8.1 device, today the same on a Windows 7 client, and I think we will have also this new version 17.3.6915.0529 also on Windows 10.

I will say Thank You for all new subscribers of my blog and for theses people here my advice: NO, you do not have to download this new Update manually and install the new sync engine over the old one. This process will be fully automatic. Every day, the NGSC is looking for a new version (and if Microsoft has set this version for release). If the answer is Yes, a file with name OneDriveSetup.exe will be downloaded, started and installed. Only on old and slowly machines you may feel, that an Update process is working and it takes a little while, until you may work with all functionality.

What has been changed?

Unfortunately I’m not able to write something about it, because there is no information about it. You do not find anything in the changelog, but I know, that Microsoft will publish some information about this new version.

 

So there is a huge step form the last version 147.3.6799.0327 to the new 17.3.6915.0529, but 116 version were built from Microsoft, but not released. For users running Windows 10 (with Creators Update), they may count 99 versions.

You will found an overview about all versions here.

And:

I will have some more information here at this blog post.

The newest version 17.3.6915.0529 of the NGSC is available


Michael Greth: Working Out Loud bei Bosch

Working Out Loud haben wir hier als Methode für das neue Arbeiten schon mehrfach vorgestellt. Ein Anwender der ersten Stunde ist Bosch

 

Impressions of the 2nd Working Out Loud Conference (#WOLCON2016) at Bosch on June 30th, 2016 at the Wagenhallen in Stuttgart, Germany. Get a feeling of what happened during the day with keynotes …

Weiter lesen »

Hans Brender: OneDrive for Business | neue Version 17.3.6915.0529

a new version of the Next Generation Sync Client ist verfügbar

Auch das nächste Update wird in Wellen ausgerollt. Die erste Welle erreichte mich auf einem Windows 8.1 System, heute war jetzt Windows 7 dran, und ich denke demnächst wird die Version 17.3.6915.0529 des Next Generation Sync Client auch Windows 10 erreichen.

Da ich immer mehr neue Abonnenten und Leser meines Blogs zähle, hier der Hinweis: Nein, ich muss nichts manuell herunterladen, der Next Generation Sync Client hat seinen eigenen Update-Mechanismus, einmal am Tag wird nachgeschaut, ob eine neue Version vorliegt (und diese auch von Microsoft freigegeben wurde), dann wird das Setup des NGSC mit dem Namen OneDriveSetup.exe heruntergeladen, gestartet und der neue NGSC upgedatet. Das merkt man eigentlich kaum, nur auf langsameren Systemen dauert es etwas länger, bis die volle Funktionalität zur Verfügung steht.

Was hat sich geändert?

Noch kann ich nichts darüber schreiben, weder im deutschen, noch im amerikanischen Changelog kann man darüber etwas finden. (Aber Microsoft hat mir gesagt, es wird definitiv darüber etwas veröffentlicht werden)

Benutzer mit den älteren System machen jetzt einen Riesensprung, weil zwischen 17.3.6799.0327 und der neuen 17.3.6915.0529 doch 116 Versionen von Microsoft gebaut, aber nicht veröffentlicht wurden. Für Benutzer von Windows 10 (und dem Creatores Update) sind es immerhin auch 99 Versionen.

Eine Übersicht über alle Versionen habe ich schon auf das Laufende gebracht.

Und:

Ich werde diesen Blog Post ergänzen, wenn ich Informationen über diese Version erhalte.

Version 17.3.6915.0529 des Next Generation Sync Client verfügbar


faq-o-matic: cim 2017: Noch bis 15. Juni Beiträge einreichen

cim lingen: Community in MotionDie cim in Lingen (community in motion) findet in diesem Jahr zum dreizehnten Mal statt. Die IT-Konferenz ist ein echtes Highlight im Veranstaltungskalender: Die IT-Community gibt sich ein Stelldichein mit Vorträgen, die zum Besten gehören, was man in der Branche hören kann. Eine familiäre Atmosphäre in einer IT-Ideenfabrik in Lingen an der Ems. Und ein Catering, das seinesgleichen sucht. Traditionell ist die Konferenz für alle Teilnehmer kostenlos. Nur schnell muss man sein, die 300 Plätze sind schnell ausgebucht.

Wer sich als Sprecher an der cim beteiligen möchte, hat noch wenige Tage Zeit, einen Vorschlag einzureichen: Der “Call for Participation” läuft noch bis zum 15. Juni. Eine hervorragende Gelegenheit, mit einem eigenen Beitrag an der IT-Community teilzuhaben.

[cim lingen | community in motion | Call for Participation – news]
http://www.cim-lingen.de/news/call-participation_17.html

Hans Brender: European Collaboration Summit 2017 – Recap

Wenn man sich mit den Teilnehmern unterhalten hat, dann hat es sich mehr als gelohnt. Die Reise nach Zagreb, Zur European Collaboration Summit 2017. Und die Community hat wieder einmal so richtig gerockt. So sind dem Ruf auch viele Teilnehmer aus Deutschland gefolgt. Über 500 Teilnehmer, aber auch die vielen Speaker aus aller Welt sind gekommen, um das Neuste zu SharePoint, Office 365 und Azure weiter zu geben.

if you have asked the attendees, they give you one answer: “Amazing, Perfect!”. Many participants from Germany also followed the Call to Zagreb. Over 500 participants, as well as many speakers from all over the world, have come to share the latest news on SharePoint, Office 365 and Azure.

Danke an Branka,Adis, Nenad und Toni für die geleistete Community-Arbeit.
Thanks to the organizer team with Branka, Adis, Nenad and Toni

the organizer team with Branka, Adis, Nenad and Toni

Ich hatte über 100 Teilnehmer in meiner Session “Working with OneDrive” und auch außerhalb jede Menge Gespräche zu meinem Thema.

So 100 Attendees joined my Session “Working with OneDrive” . And additional I have several talks to different people.

Talking about OneDrive for Buisiness

Ein paar Session habe auch ich besucht… meine Highlights
have attend some sessions, Here are  my highlights

Jussi Roine Maarten Eekels
Agnes Molnar Martina Grom und Toni Pohl

und natürlich
and of course

Dan Holme

Im nächsten Jahr wird die European Collaboration Summit 2017 am 12.-14.Juni in Mainz stattfinden.
Next year the European Collaboration Summit will continued and held in June 12-14 in Mainz, Germany.

 

Es war eine ganze Menge los, hier kann man das einmal selbst nachschauen
If you want to look about twitter, tweets and  mentions, look here

ESC 2017 stratistic data


Torsten Meringer: Umfrage: Ist Intune ein Thema?

Heute zur Abwechslung mal kein Artikel zum Zurücklehnen und Lesen, sondern zum Mitmachen! Ich habe eine kurze Umfrage erstellt in der es um Intune geht.
Ist Intune bereits in Deutschland (bzw. der D-A-CH-Region) angekommen? Oder steht ihr dieser Technologie auf Grund der Cloud-Thematik eher skeptisch / ablehnend gegenüber?

Ich würde mich über zahlreiche Antworten freuen um ein Bild zu erhalten, wie es „da draußen“ aussieht 😉 Gerne auch Kommentare unter dem Beitrag.

Note: There is a poll embedded within this post, please visit the site to participate in this post's poll.

Dankeschön!

Der Beitrag Umfrage: Ist Intune ein Thema? erschien zuerst auf Torsten's Blog.

faq-o-matic: Böse Dedup: Configuration Manager importiert Treiber nicht mehr

Kürzlich habe ich ein Test-Notebook mittels SCCM OSD neu aufgesetzt. Bei der Endkontrolle fiel mir auf, dass fast keine Treiber installiert wurden. Also habe ich mir das zugehörige Driver Package angeschaut und beschlossen, die Treiber neu zu importieren und das Driver Package neu zu erstellen.

Beim Importieren kam folgende Meldung:

clip_image001

Die Auflistung der Treiber ist im nachfolgenden Dialog war auch nicht vollständig.

Also habe ich die DriverCatalog.log vom SCCM-Server mit CMTrace geöffnet und folgende Fehler vorgefunden.

clip_image002

Fehlermeldung in DriverCatalog.log:
HashFile failed as \Ordnerpfad\Treiber.inf is a Reparse Point that SMS does not support via downloads

Die deduplizierten Daten waren das Problem. Statt das gesamte Laufwerk ohne Deduplikation zu betreiben, habe ich die Daten aus dem Treiberordner zuerst auf die oberste Ebene des Volumes verschoben, den Treiberordner in den Deduplikationseinstellungen ausgeschlossen und danach den Treiberordner an den Ursprungsordner kopiert. Die Daten sind nun nicht mehr dedupliziert, und der Import der Treiber verlief problemlos. Diese Methode war in meinem Beispiel schneller, als die gesamte Deduplikation rückgängig zu machen und mit dem ausgeschlossenen Verzeichnis erneut zu aktivieren.

clip_image004

Eine Frage konnte ich abschließend nicht beantworten: Deduplikation ist auf diesem Volume schon seit bestimmt einem Jahr aktiv, warum konnte ich erst jetzt keine Treiber mehr importieren? Vielleicht hängt dies mit den stetigen Updates des Configuration Managers zusammen. Aktuell ist es die Version 1702.

Carsten Rachfahl [Hyper-V]: Webinar Storage Deep Dive – Storage QoS and Storage Replica (English)

On the 6th of June, we will finalize our S2D Deep Dive with a Webinar about two complementary Features: Storage QoS and Storage Replica (you can find the previous Webinars in our Webinar Archive).

In this part we will cover the following topics:

  • Storage QoS
  • Storage Replica
  • Demo
  • Q & A

If you want to participate in the webinar click on the picture or here to register. If you are not sure if you can make it register anyway and you will receive a link to the webinar recording afterwards.

Der Beitrag Webinar Storage Deep Dive – Storage QoS and Storage Replica (English) erschien zuerst auf Hyper-V Server Blog.

Carsten Rachfahl [Hyper-V]: Webinar Hyper-V Deep Dive – Nested Virtualization

Am 6. Juni findet das erste Webinar der Hyper-V Deep Dive Serie statt. Thema wir Nested Virtualization sein. Ich muss zugeben, dass dieses Feature zu meinen Favoriten gehört. Es ermöglicht komplett neue Szenarien On-premises und in Azure.

Inhalte:

  • Überblick Nested Virtualization
  • Einsatz Szenarien
  • Demo
  • eure Fragen

Zum Anmelden clickt Ihr auf das Bild oder hier! Wenn Ihr keine Zeit habt meldet euch trotzdem an dann bekommt Ihr nach dem Webinar eine Mail mit dem Link zur Aufzeichnung!

Der Beitrag Webinar Hyper-V Deep Dive – Nested Virtualization erschien zuerst auf Hyper-V Server Blog.

Marc Grote: Windows Server 2016 Storage Spaces Direct – Workshop bei der Fa. Netz-Weise in Hannover

Hallo Leutz,

im Rahmen der “IT Jogging Veranstaltungen” der Fa. Netz-Weise (http://www.netz-weise.de) darf ich am 01.06.2017 in der Zeit von 18:30 – 21:00 Uhr einen Workshop zum Thema “Storage Spaces Direct mit Windows Server 2016” halten.

Titel: Windows Server 2016 Storage Spaces Direct (S2D)
Abstrakt:
In diesem IT Jogging werden die Neuerungen im S2D Bereich in Windows Server 2016 gezeigt und die administrativen Taetigkeiten beschrieben.

Inhalte:
Failover Cluster Neuerungen in Windows Server 2016
Storage Spaces Direct Architektur
Administration eines S2D Clusters
Storage-Erweiterung des S2D Cluster
S2D Troubleshooting

Anmeldung hier: (http://www.netz-weise.de)
Download Praesentation: (WS2016-S2D)

Gruss Marc

Marc Grote: Windows Server 2016 Hyper-V Buch fuer den Rheinwerk Verlag

Hallo Leutz,

am 27.05.2017 wurde unser neues Windows Server 2016 Hyper-V Buch (3. aktualisierte Auflage) beim Rheinwerk Verlag veroeffentlicht. Auf ueber 950 Seiten hoffen wir alle wichtigen Informationen zu Windows Server 2016 Hyper-V zusammen getragen zu haben. Dem Thema System Center haben wir im Vergleich zu den frueheren Buechern wesentlich weniger Aufmerksamkeit gewidmet, weil sonst der Umfang des Buchs den Rahmen gesprengt haette. Weitere Informationen: http://www.rheinwerk-verlag.de

Gruss Marc

faq-o-matic: Das neue Hyper-V-Buch ist da!

Druckfrisch bei Rheinwerk gibt es das deutsche Buch zu Hyper-V in der dritten Auflage für Windows Server 2016: Microsoft Hyper-V. Das Handbuch für Administratoren

Auf fast 1000 Seiten hat das Autorenteam (Nicholas Dille, Marc Grote, Nils Kaczenski und Jan Kappen) das Werk völlig überarbeitet und stellt alles, was man zu Hyper-V wissen muss, von “Einstieg” bis “Experte” dar. Natürlich auch mit den neuen Themen wie Storage Spaces Direct (S2D), Container und Docker, Just Enough Administration oder Rolling Cluster Upgrades.

Beim Verlag gibt es eine opulente Leseprobe mit 60 Seiten kostenlos:

Leseprobe Microsoft Hyper-V, 3. Auflage

Und hier findet sich alles Wichtige zum Buch:

Microsoft Hyper-V. Das Handbuch für Administratoren

Michael Greth: Tipp: Groups, Teams, Yammer – Was-Wann? Hier gibt es einen detaillierten Einblick

Eine der am häufigsten gestellten Fragen zu Office 365 ist derzeit „Wann nutze ich welches Feature?“ – Matt Wade von icansharepoint.com gibt dazu in einem sehr ausführlichen Blogartikel „An everyday Guide to Office Groups“ einen sehr guten Einblick, wie Groups, Teams und Yammer einzuordnen sind, wie die einzelnen Bausteine zusammenspielen und hat das alles nicht nur …

Weiter lesen »

faq-o-matic: Zentrales Fileshare mit Azure File Services

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Ralfs Blog.

Neben dem meistens verwendeten Blob Storage in Azure gibt es auch den File Storage, und den kann man hervorragend für ein zentrales Fileshare nutzen. Wie das geht ist Thema dieses Blogartikels.

Wir melden uns im Azure Management Portal an, und legen uns zuerst ein Speicherkonto an, falls noch keines vorhanden, das wir verwenden wollen. “Neu”, “Storage”, “Speicherkonto”:

filestorage1

Wir vergeben einen Namen und wählen ein Bereitstellungsmodell sowie ggf. weitere Optionen wie Kontoart, Leistung, Replikation und Verschlüsselung. Auch die Entscheidung für eine neue oder eine bereits vorhandenen Ressourcengruppe soll hier für den Beitrag keine Rolle spielen. Mit einem Klick auf “Erstellen” wird das Speicherkonto angelegt.

Nach erfolgter Bereitstellung die Ressource im Portal auswählen und in der Übersicht auf “Dateien” gehen:

filestorage2

Wir erstellen eine neue Dateifreigabe, zum Beispiel “install”, mit einem Kontingent von 1 GB. Diese neue Freigabe erscheint dann in der Liste der Freigaben, und nach einem Klick darauf sehen wir die darin verfügbaren Dateien (zum Start ist da logischerweise noch alles leer).

filestorage3

Auf der Registerkarte sieht man mehrere Befehle, zum Beispiel “Hochladen” oder “Verzeichnis hinzufügen”. Die Bedeutung sollte offensichtlich sein. Unter “Verbinden” zeigt uns das Azure Portal netterweise die Kommandozeile für Windows und für Linux, um die Freigabe direkt verwenden zu können:

net use [Laufwerkbuchstabe] \\demo.file.core.cloudapi.de\install /u:demo [Speicherkonto-Zugriffsschlüssel]

bzw. für Linux:

sudo mount -t cifs //demo.file.core.cloudapi.de/install [Bereitstellungspunkt] -o vers=3.0,username=demo,password=[Speicherkonto-Zugriffsschlüssel],dir_mode=0777,file_mode=0777

Wir müssen jetzt nur noch den Speicherkonto-Zugriffsschlüssel einfügen (in Anführungszeichen), und das war’s auch schon. Den Schlüssel finden wir entweder bei den Eigenschaften des Speicherkontos, also ein paar Registerkarten weiter links, oder – wiederum sehr nett von Azure – wir klicken einfach auf den Link, der auf der aktuellen “Verbinden”-Registerkarte ganz unten steht. Um die Freigabe zum Beispiel als Laufwerk X: auf einer anderen Azure-VM verfügbar zu machen, lautet das Kommando (den Key hab ich natürlich etwas gekürzt…):

net use X: \\demo.file.core.cloudapi.de\install /u:demo "XLXAroaWTRsG3Kk...UelomcTXHNaHC/zYtEQ=="

Die Freigabe ist ein Standard-SMB3-Share und kann ganz normal als solches verwendet werden. Ein paar Einschränkungen gibt es, zum Beispiel muss unter Windows der Ausgangsport 445 geöffnet werden, was leider von einigen Internet-Providern nicht unterstützt wird, aber innerhalb von Azure prima funktioniert. Unter Linux muss die Freigabe in der gleichen Region sein wie die VM, von der aus man sie mounten möchte.

Ab sofort können wir dann die Freigabe in anderen VMs nutzen, zum Beispiel um dort immer wieder verwendete Installationspakete abzulegen…

Christian Küver: 08.06.17 - Microsoft Cloud Community Summer Meeting in Dortmund

Hallo zusammen,

unser nächstes Cloud Community Summer Event steht an.

Es erwartet Euch erneut ein "Haufen" von technischen Vorträgen:

Unser Agenda

ab 08:30 Uhr
Snacks u. Getränke

09:00 - 09:30 Uhr

Begrüßung u. News aus der Community 
(Markus Klein, Hybrid Cloud Lead & MVP)

09:30 - 10:15 Uhr

Keynote - Automatisierte Verwaltung von Microsoft Azure Enterprise Umgebungen
(Fabian Pagel, Geschäftsführer - XIBIX Solutions GmbH)

10:15  - 11:00 Uhr

Das Cloud Solution Provider Programm
(Jessica Bois, Microsoft Deutschland GmbH)

Auftragsmanagement für WaaS Szenarien. Ticket, Wartung, Zeiterfassung und Abrechnung

11:15 - 12:00 Uhr

Azure Web App mit Azure SQL – Security Best Practices
(Lennart Passig, IT Architect)

12:00 - 12:45 Uhr

Monitoren heterogener IT Infrastrukturen mit OMS
(Astrit Dibrani, OMS Lead)

14:00 - 14:45 Uhr

Azure Stack - Deep Dive
(Markus Klein, Hybrid Cloud Lead u. MVP Cloud & Datacenter)

14:45 - 15:30 Uhr

Azure Site Recovery in Real World
(Eric Berg, MVP Cloud & Datacenter, IT Architect)

15:45 - 16:30 Uhr

ARM Policies - Kontrolle über die eigenen Ressourcen
(Benjamin Hüdepden, Cloud Architect)


16:30 - 17:15 Uhr

Closing Note "Mehrwerte schaffen durch Einsatz von Künstlicher Intelligenz"
(Julian Müller-Lindloff, Geschäftsführer invaluable GmbH)


ab 17:15 Uhr
Klönschnack mit unseren Experten

Anmeldung:

http://mscommunity.cloud/blogs/2107-08-06-17-microsoft-cloud-community-meets-service-provider-technologies

Beste Grüße,

Christian

faq-o-matic: Site-to-Site-VPN zwischen Clouds

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Ralfs Blog.

Nachdem Microsoft Azure Deutschland ja eine separate Instanz der Azure-Cloud ist, mit unterschiedlichen Subscriptions, Rechenzentren, und auch ohne Verbindung zum Backbone, stellt sich die Frage, ob und wie man eine Azure Umgebung netztechnisch mit Azure Deutschland verknüpfen kann. Und genau das soll Thema dieses Blogposts sein.

Um Netze nach und in Azure zu koppeln gibt es grundsätzlich mal vier Verfahren:

  • VNet Peering
  • VNet-to-VNet (V2V)
  • Site-to-Site (S2S)
  • ExpressRoute(s) (nur der Vollständigkeit halber hier, würde aber zu weit führen)

Schauen wir uns also die Möglichkeiten mal an …

VNet-Peering

Eine Voraussetzung für VNet-Peering ist, dass sich beide VNets in derselben Region befinden. Da dies bei AZure und AZure Deutschland offensichtlich nicht der Fall ist, müssen wir das hier auch nicht weiter betrachten. Wen VNet-Peering trotzdem interessiert, der findet hier einen tollen Artikel dazu.

VNet-to VNet (V2V)

VNet-toVnet (V2V) ähnelt dem im folgenden Abschnitt beschriebenen S2S, nur liegen hier beide VNets mit ihren Endpunkten in Azure. Man kann also V2V zum Beispiel verwenden, um Netze in unterschiedlichen Azure-Regionen verbinden zu können, selbst wenn diese in unterschiedlichen Subscriptions angelegt sind (dann halt nur via PowerShell, aber wen stört das schon…). Das Aufsetzen ist super einfach und hier prima beschrieben, aber leider müssen für V2V beide Subscriptions innerhalb der gleichen Azure Umgebung liegen, also beide in Azure oder beide in Azure Deutschland. Damit scheidet V2V für unsere geplanten Zwecke auch aus…

Site-to-Site (S2S)

Normalerweise verwendet man S2S, um zwischen Azure und der lokalen (on-premise) Netzwerkumgebung einen verschlüsselten Tunnel herzustellen. Man vereint beide Netzwerke also zu einem, indem man jeweils ein Gateway definiert und beide mit den Infos versorgt, wo sich der andere Endpunkt befindet und wie man miteinander redet (IPSec Parameter, Adressen etc). Auch hier gibt es eine einfach nachzuvollziehende Anleitung, von der wir hier nur in Stichworten die Reihenfolge der notwendigen Schritte betrachten:

  1. Virtuelles Netzwerk erstellen
  2. Adressraum definieren
  3. Subnetze erstellen
  4. Gateway-Subnetz erstellen
  5. Gateway für VNet erstellen
  6. Gateway für lokales Netz erstellen (quasi der Platzhalter für ihr lokales Gerät)
  7. lokales VPN-Gerät konfigurieren
  8. Verbindung herstellen

Um VNets zwischen Azure und Azure Deutschland zu koppeln, bereitet man in beiden Umgebungen alles vor (Schritt 1-5 aus obiger Liste), um das VNet mit einem normalen VPN-Gerät zu verbinden, und gibt dann einfach die beiden Gateways bei der jeweils anderen Konfiguration als Partner an (Schritt 6). Oder anders ausgedrückt: Statt Schritt 7 wird einfach nochmal Schritt 1-6 in der anderen Umgebung durchgeführt. Man tut also quasi so, als ob der andere Endpunkt ein on-premise Gateway ist. Nachdem beide angelegt sind, führt man Schritt 6 in Azure aus und gibt als Adresse die öffentliche IP des Gateways in Azure Deutschland an, und noch einmal Schritt 6 in Azure Deutschland mit Angabe der öffentlichen IP des Azure-Gateways. Und dann direkt noch Schritt 8, und das war’s. ALles klar? Nein? ok, dann hier nochmal:

  • Schritt 1-5 für Azure durchführen
  • Schritt 1-5 für Azure Deutschland durchführen
  • Schritt 6 in Azure mit Eingabe der öffentlichen IP des Gateways in Azure Deutschland (aus dem vorherigen Schritt)
  • Schritt 6 in Azure Deutschland mit Eingabe der öffentlichen IP Adresse des Gateways in Azure
  • verbinden mit Schritt 8 (und Schritt 7 entfällt)

Ab sofort können dann VMs, die man in einem der beiden VNets anlegt, über den IPSec-Tunnel mit ihren IP-Adressen miteinander kommunizieren.

Caveat

Zwischen V2V und S2S gibt es Unterschiede bei den Preisen für Netzwerkverkehr. Bitte unbedingt vorher nachlesen!

Der Tunnel selbst führt über das normale Internet, daher sind Ausfälle oder schwankende Bandbreiten nicht auszuschließen, also genau wie bei S2S-Verbindungen zwischen Azure und on-premises.

Hans Brender: OneDrive und SharePoint Online | geändertes Teilen

OneDrive for Business, Microsoft

Am 8.Mai hat Microsoft die Änderungen im Nachrichten-Center von Office 365 veröffentlicht. Ich habe es natürlich gleich getestet, aber es war noch nicht auf meinem Tenant ausgerollt worden. Und es auch mit dem heutigen Datum noch nicht auf allen Tenants verfügbar. Deshalb habe ich es auch versäumt, einen Beitrag darüber zu schreiben. Zuerst, für all die Leser, die mit den Microsoft Bergriffen nicht klarkommen, das gilt nicht für OneDrive Personal, sondern nur für die Premium-Variante, also OneDrive for Business und alle Dokument-Bibliotheken in SharePoint Online, also in bestimmten Paketen von Microsoft Office 365.

Wer hat schon einen Überblick über all seine geteilten Links?

Viele Administratoren fordern bei der professionellen Variante eine Liste, woraus ersichtlich ist, welcher Mitarbeiter mit wem was teilt. Für mich mach das wenig Sinn. Denn was macht der Administrator einer 10.000 Mitarbeiter großen Firma mit einer solchen Liste? Ein kleines Rechenbeispiel: Nicht alle Mitarbeiter teilen viele Dateien, da mag es welche geben, die gar nichts teilen, andere dagegen teilen viele Dateien. Nehmen wir nur einmal 3 Links pro  Benutzer: Dann kommen wir auf eine Liste von 30000 Links. Und nochmal, was macht der Administrator mit dieser Liste?

Aktivitäts-Liste von OneDrive  im Admin-Center von Office 365

Viel besser ist es, für bestimmte Freigabe-Links einen zusätzliche Haken zu setzen. Und den Link nach einer bestimmten Zeit automatisch verfallen zu lassen. Damit schließe ich potenzielle Lücken. Und muss nicht daran denken…

Microsoft hat in Office 365 die Möglichkeiten geschaffen, zum einen Unternehmensrichtlinien, was externe Links angeht, umzusetzen, aber auch Vorgaben festzulegen, was ein Benutzer beim Erstellen eines Links sieht.

Da wären zum einen im Office Admin-Center die  Einstellungen, die für das gesamte Unternehmen gelten.

SharePoint Admin Center in Office 365

Die obigen Einstellungen bedeuten:

Der Administrator erlaubt den Benutzern die Freigabe für authentifizierter externe Benutzer und die Verwendung von anonymer Zugriffslinks, bei Verwendung von anonymen Zugriffslinks laufen diese nach 60 Tagen ab. Anonyme Zugriffslinks gestatten dem Empfänger bei Dateien das Anzeigen, bei Ordnern das Anzeigen, Bearbeiten und Hochladen. Die Voreinstellungen des Standardlinks ist ein anonymer Zugriff.

Diese Einstellungen finden Sie im Office 365 Admin Center unter: SharePoint – Freigabe oder für OneDrive for Business unter: OneDrive – Freigabe.

Freigabe im OneDrive Admin Center in Office 365

Freigabe im OneDrive Admin Center in Office 365

Also kann der Office 365 Administrator Vorgaben für alle Benutzer vorgeben, um die Sicherheit- und Compliance-Vorgaben des Unternehmens zu wahren.

 

Wie sieht das beim Benutzer aus:

Link-Einstellungen in Office 365

beim Teilen mit jedermann (ohne Windows Anmeldung) kann der Empfänger des Links die Datei ansehen, aber nicht bearbeiten. Und am 20.Juli 2017 funktioniert der Link nicht mehr.

Link-Einstellungen in Office 365 wenn ich Benutzer der Firma auswähle (alle, dürfen diese die Datei auch bearbeiten, wenn ich den Haken gesetzt habe.
Link-Einstellungen in Office 365 Ich kann die Datei jedoch auch nur einer bestimmten Person freigeben, hier nur Ansicht, weil der Haken zur Bearbeitung nicht gesetzt ist
Link-Einstellungen in Office 365 Wenn ich die zeitliche Beschränkung (vorgegeben vom Administrator) überschreiten will, weist mich das System darauf hin, dass das nicht möglich ist.
Teilen bei OneDrive Personal Premium Dies ist der Dialog bei OneDrive Personal mit Premium Funktion, also einem Abo

Selbstverständlich funktioniert das auch mit Ordnern und den darin enthaltenen Dateien. Das das System noch Probleme mit der eingestellten Sprache hat ( hier Deutsch und nicht Mittw. sondern Wed) wird das Team in Redmond bestimmt noch ändern.

Warum funktioniert das nicht mit OneDrive (Personal)?

Nun, der Synchronisations-Client für beide Cloud-Speicher heißt Next Generation Sync Client. Der tatsächliche Speicher ist unterschiedlich:

Dienst Speicher
OneDrive (Personal) Azure Files
OneDrive (Personal) mit Premium (Abo) Azure Files, eigenes Rechte-System
OneDrive for Business Azure blob storage; aber über SharePoint
SharePoint Online Azure Blog Storage, über SharePoint

Das Rechtesystem von Azure Files/SharePoint sorgt also für das automatische “Schließen”  des Links nach Ablauf der eingestellten Zeit.

 

Zusammenfassung

Endlich hat Microsoft dem Administrator eine Möglichkeit gegeben, Sicherheitsvorgaben für alle Benutzer der jeweiligen  Firma vorzugeben. Jetzt sollte ich das auch im Windows Explorer einstellen können, das kommt im Herbst. (und der Artikel früher, versprochen)


Arnd Rößner: Wie die BImA 6.000 Nutzer mit 8MAN verwaltet

Wie die BImA 6.000 Nutzer mit 8MAN verwaltet – 8man

Christian Küver: Neue Herausforderung

Hallo zusammen,


in letzter Zeit war es hier etwas still geworden und es wird höchste Zeit dies zu ändern :-)


Bei mir gab es Änderungen in meiner Position und meinem Arbeitgeber: Seit April darf ich mich freuen als Technical Lead Office 365 bei der orange networks GmbH zu unterstützen.


Schaut doch einfach mal vorbei: https://orange-networks.com/


Besonders würde ich mich freuen die ein oder andere Anfrage zu unseren neuen Office 365 Workshops zu erhalten, erreichbar unter der passenden URL http://droffice365.de



Es sind kontinuierliche Blog Posts über aktuelle Projekte zu Office 365 bzw. Azure Themen geplant, also schaut die nächsten Wochen mal wieder vorbei.


Beste Grüße,


Christian

Michael Greth: Live vom IT-Rezepttag der KOM4TEC in Aschaffenburg

Office 365, Hololens, SharePoint und vieles mehr auf dem IT-Rezepttag der KOM4TEC in Aschaffenburg im Livestream ab 9:30 Uhr.

Live über Facebook

Carsten Rachfahl [Hyper-V]: Kerberos Delegierung zur Hyper-V Livemigration mit Windows Server 2016

Wer mehrere Hyper-V Hosts einsetzt, ohne diese zu einem Failover Cluster zu konfigurieren, kommt bei der Livemigration von einer oder mehreren VMs teilweise in Situationen, bei denen die Livemigration nicht gestartet werden kann und mit einem Fehler 0x8009030D abbricht. Die Fehlermeldung zeigt dann fehlende Anmeldeinformationen und zeigt zusätzlich noch auf, welche Schritte unternommen werden müssen, damit dies nicht mehr passiert.

Fehler beim Herstellen einer Verbindung mit dem Host “HYPERV3”: Die Anmeldeinformationen, die dem Paket übergeben wurden, wurden nicht erkannt. (0x8009030D).

Als Screenshot sieht die Fehlermeldung wie folgt aus:

Die Lösung für dieses Problem habe ich bereits mehrfach hier im Blog beschrieben, mit Windows Server 2016 ändert sich allerdings eine Kleinigkeit bei der Konfiguration. Der Vollständigkeit halber hier die Links zu den beiden Artikeln:

​Mit dem Windows Server 2016 gibt es eine kleine Änderung, bei der Konfiguration muss statt Kerberos nun die Option "use any authentication protocol" gesetzt werden. Microsoft hat dies auch selbst in dem folgenden Beitrag beschrieben:

​Ich habe das Skript aus dem Beitrag für den Server 2012 R2 mal erweitert und um eine Zeile erweitert, um diese Option automatisch zu setzen.

#region Beschreibung und Kommentare
# Setze Berechtigung Delegierung für die Hyper-V Server
# written by Karl-Heinz Lambers and Jan Kappen
# www.hyper-v-server.de – j.kappen@rachfahl.de
# Version 0.2 – 16.05.2017
#endregion

#region Name von SOFS und Domain
$SOFS = “<Name_des_SOFS>”
$Domain = “contoso.local”
#endregion

#region Import der benötigten Module
Import-Module ActiveDirectory
#endregion

#region Hyper-V Bereich
$Servers = “<Host1>”, “<Host2>”, “<Host3>”, “<Host4>”
$Servers | foreach-object {
$Server1 = $_
Write-Host $Server1 -foregroundcolor green

$Servers | foreach-object {
$Server2 = $_

if ($Server1 -ne $Server2) {
Write-Host “`t$Server2” -foregroundcolor yellow
Get-ADComputer $Server1 | Set-ADObject -Add @{“msDS-AllowedToDelegateTo” = “Microsoft Virtual System Migration Service/$Server2.$Domain”, “cifs/$Server2.$Domain”, “Microsoft Virtual System Migration Service/$Server2”, “cifs/$Server2”}
Get-ADComputer $Server1 | Set-ADAccountControl -TrustedForDelegation:$false -TrustedToAuthForDelegation:$true
}
}
}
#endregion

#region SOFS Bereich
$Servers = “<Host1>”, “<Host2>”, “<Host3>”, “<Host4>”
$Servers | foreach-object {
$Server = $_

Write-Host “`t$SOFS” -foregroundcolor yellow
Get-ADComputer $SOFS | Set-ADObject -Add @{“msDS-AllowedToDelegateTo” = “cifs/$Server.$Domain”, “cifs/$Server”}
Get-ADComputer $SOFS | Set-ADAccountControl -TrustedForDelegation:$false -TrustedToAuthForDelegation:$true
}
#endregion

Der Beitrag Kerberos Delegierung zur Hyper-V Livemigration mit Windows Server 2016 erschien zuerst auf Hyper-V Server Blog.

Torsten Meringer: Scan Failed with Error 0x80240fff

https://support.microsoft.com/en-us/help/4015219/windows-10-update-kb4015219 (oder ein entsprechendes Updates, welches dies ersetzt) behebt folgenden Fehler im Zusammenhang mit der Installation von Software Updates mit ConfigMgr:

ScanAgent.log

ScanJob({226369D4-8D82-4F14-8F95-1D8537A9C4D9}): CScanJob::OnScanComplete -Scan Failed with Error=0x80240fff ScanAgent
ScanJob({226369D4-8D82-4F14-8F95-1D8537A9C4D9}): CScanJobManager::OnScanComplete- failed at CScanJob::OnScanComplete with error=0x80240fff ScanAgent

WUAHandler.log

Async searching completed. WUAHandler
OnSearchComplete – Failed to end search job. Error = 0x80240fff. WUAHandler
Scan failed with error = 0x80240fff. WUAHandler

WindowsUpdate.log (per Powershell cmdlet Get-WindowsUpdateLog)

Two Swap OSUpgrades are found, Update1 = {21EF4840-5A10-46E4-A8C3-B5B58C6D320C}.201, Update2 = {63C75E6F-F33A-4D45-8FFB-8BBDBD20ACC2}.202
FilterInappropriateOSUpgrade failed, hr=80240FFF
Exit code = 0x80240FFF
* END * Finding updates CallerId = CcmExec  Id = 9
*RESUMED* Search ClientId = CcmExec
Updates found = 0
Exit code = 0x00000000, Result code = 0x80240FFF
* END *   Search ClientId = CcmExec
ISusInternal:: DisconnectCall failed, hr=8024000C

Mit folgender SQL Query erhält man die Updates, die das Problem verursachen (die IDs sind pro SCCM-Site eindeutig, also in jeder Umgebung anders):

select
Title, Description
from
v_UpdateInfo
where CI_UniqueID in
('21EF4840-5A10-46E4-A8C3-B5B58C6D320C',
'63C75E6F-F33A-4D45-8FFB-8BBDBD20ACC2')

 

Der Beitrag Scan Failed with Error 0x80240fff erschien zuerst auf Torsten's Blog.

Hans Brender: Podcast | MVPCoffeeParty #03 – Build 2017 and my first PC

MVP Coffee Party; Build 2017 and my first PC

This is the 3rd episode of the english talk of MVPKaffeeKlatsch or MVPCoffeeParty. The first one was made with Raphel Köllner from the Ignite 2016, the second one was our talk with the two Brazilian MVPs called The Brazilian Connection and buuum: Here is the third one.

Build 2017 and my first PC

So Raphael an I were the Hosts for David Smith:

David Smith

David is an Insider MVP, has made a lot of Podcast an live in Ontario, Canada.


Michael Greth: Nicht verpassen – Live Video und User Group Meetups zum SharePoint Virtual Summit am 16.5.2017

Was gibt es neues bei SharePoint und wie sehen die Pläne für dieses Jahr aus?

Antworten auf diese Fragen gibt es am 16.5.2017 ab 19:00 Uhr auf dem SharePoint Virtual Summit 2017, wenn  „Father of SharePoint“ Jeff Teper und sein Team online ein Update zum State of SharePoint und der Roadmap geben werden.

Zur Liveübertragung …

Weiter lesen »

Hans Brender: Vorbei

Vorbei

Auch wenn ich in der 5. Folge meiner Artikelreihe “Ich bin zurück” geschrieben habe, dass ich jetzt ins Marketing gewechselt bin, hat dieser Ausflug nur 5 Monate angehalten. Und: Mein Engagement mit der US-Firma in Kirkland wurde im April beendet.  Genau so schnell, wie man einen Job bekommet, “Können Sie schon nächsten Montag?”, genau so schnell stehst Du wieder dem freien Arbeitsmarkt zur Verfügung. “You are fired”. Bleibt ein Rückblick. Und mit dem Abstand von 6 Wochen ein Rückblick mit weniger Emotionen.

Wer die ganze Geschichte lesen will, dies ist der 6.Teil. Am Ende des Artikels sind die Links zu den fünf Vorherigen.

Vorbei 

Eines habe ich in meinen “alten” Jahren gelernt. Junge Leute, die in Manager-Positionen sitzen, vertragen keine Kritik. “Das wusste ich noch nicht” ist vielleicht die banalste Antwort. Manchmal bekommst Du nicht die Wahrheit übermittelt. Die unterschiedliche Kultur veranlasst den amerikanischen Kollegen überhaupt nicht darüber nachzudenken. Ich erledige meinen Job. Das was mir aufgetragen wird. Nicht mehr. Nicht weniger. Mit den nötigen Emotionen. “It’s amazing”. Gemeinsames Klatschen.  Feierabend. Tschüss.  Diskussion ja. Kritik? Kommt darauf an. “Es lag nicht an Dir”.  Trotzdem hat der Mohr seine Schuldigkeit getan. Und Du weißt immer noch nicht, warum Du eigentlich gehen durftest. Wenn innerhalb von 2 Jahren die Mitarbeiterzahl verdreifacht wird, kommt es natürlich vor, dass neue Manager-Ebenen entstehen. Dieses schnelle organische Wachstum bringt so manche Probleme mit sich. Was gestern noch als richtig galt, ist morgen Schnee von gestern. Viele Europäer, insbesondere wir Deutschen kommen mit diesen Kultur Schocks nicht zurecht. Mir hat das nichts ausgemacht. Ich liebe Änderungen. Aber ich kann nicht verstehen, wie mit Mitarbeitern umgegangen wird. Es waren einmal 4 MVP’s, die bei BitTitan ihr Geld verdient haben. Jetzt ist es nur noch einer. Und das in der schwierigen Zeit einer Transformation, den hier hat BitTitan bereits jetzt angesetzt. Nicht mehr nur die klassische Migration, sondern die Automation. Von außen ist also so eine Entscheidung nicht zu ergründen. Und von bestimmten Personen bekommst Du keine Antwort (mehr).

Was also habe ich mitgenommen?

Zum einen, dass die Amerikaner keine Ahnung von der deutschen Kultur haben. Zum Anderen haben Sie trotz der Hilfsmittel in Outlook immer noch Probleme außerhalb ihrer Zeitzone. Was die Adaption von neuer Software angeht, können wir Deutsche uns aber auch eine Scheibe abschneiden. Nach dem Motto “Just Do it” wird bei einer Mittelstandsfirma  einfach ein Programm wie “Microsoft Teams” ausprobiert und für gut erachtet. Geht ganz schnell. Und kam Ultra gut an im Marketing. Was ich damit sagen will: technische Innovationen bei einer technischen Firma. Passt. Was mir nicht gefällt: Die Lobhudelei auf Personen. Auf Ereignisse wie 1 jähriges, 2 jähriges bei der Firma. Über Produkte. Über Personen. Dieses typische “Amazing”. Und mittlerweile ist mir auch klargeworden: Bei den meisten ist “der, die, das” schon wieder vergessen, nachdem das “Amazing” den Mund verlassen hat. Viele Ex-Kollegen waren/sind sehr oberflächlich. Kollegen aus dem europäischen Raum haben da ein anderes Verhältnis. Ist wohl auch eine Kulturfrage. Über Land und Leute kann ich nicht viel sagen. Waren ja immer nur ein paar Tage/Wochen. Ich habe auch etwas mitgenommen. Die Sprache. Viele Vokabel. Jeden Tag ein paar neue. Ich habe immer noch Schwierigkeiten, meinen Burger selbst zusammen zu stellen. Dazu war ich zu selten vor Ort. Mein Wortschatz hat sich wesentlich verbessert. Keine Angst vor fremden Leuten: Einfach drauf los reden. Und kein Mensch verbessert Dich. Es sei denn, Du forderst jemanden dazu auf. Mittlerweile gibt es den MVPKaffeklatsch nicht nur in deutscher Sprache, sondern die ersten Ausgaben in englischer Sprache. Und im Marketing? Eine ganze Menge, denn die letzten Monate waren nicht mehr Exchange und Co. bei der Migration mein Hauptthema, sondern Marketo , On24 und Co. Auch hier muss an bestimmten Stellen tricksen. Den “fast”-Perfektionismus eine Exchange Servers haben diese Produkte noch nicht erreicht. Mitgenommen habe ich aber auch die Erkenntnis, was Du zum zweiten Mal anfasst, nicht noch einmal manuell durchführen. Automatisierung mit verschiedenen Cloud Produkten. So sind meine sozialen Netzwerkaktivitäten zum größten Teil automatisiert. Und ich kann meine Zeit den wichtigen Dingen widmen.

Was folgt?

Ich bin offen. Für fast alles. Für die Rente ist es mir persönlich noch zu früh. Aber Bits und Bytes möchte ich auch nicht mehr anfassen. Dazu habe ich zu viel Erfahrung. Es muss also schon eine Firma sein, die sich mit der Cloud beschäftigt. Mit der richtigen, was heißen soll, ich bin noch für über ein Jahr Microsoft MVP und möchte diesen Titel auch behalten. Also Azure und Office 365. Deutschland, Europa, USA? Der Standort ist mir eigentlich egal, ein Umzug kommt für mich nicht in Frage, denn mit den richtigen Produkten kannst Du von überall in der Welt arbeiten. Ich kann begeistern. Ob in der Community oder in einem Business-Meeting. Wer also ein gescheites Produkt oder Dienstleistung im Portfolio hat, der kann sich gerne melden.

 

Teil 1: Mein erster Arbeitstag
Teil 2: Meine erste Arbeitswoche
Teil 3: nach drei Wochen
Teil 4: Nach neun Monaten 
Teil 5: Ich bin zurück


Michael Greth: Microsoft Teams – wir bauen einen Bot

Die 15. Ausgabe der SharePointSendung kommt diesmal live von der re:publica in Berlin, wo die Digitale Transformation, Working Out Loud und Bots Themen auf diversen Sessions waren. Michael Greth und Gernot Kühn stellen das Corporate Learning 2025 MOOCathon vor und zeigen, wie einfach man aus einer FAQ-Liste einen Chatbot in Microsoft Teams erstellen kann.

 

Weiter lesen »

Don't contact us via this (fleischfalle@alphasierrapapa.com) email address.