TechNet · Englische TechNet Blogs · TechNet Deutschland · itproblogs.de · .NET Blogs

Hans Brender: Microsoft Ignite 2019 & European SharePoint Conference 2019

Interview

If you take it exactly, it is called European SharePoint Office365 & Azure Conference, simply called EPSC19. This took place this year with large participation of Microsoft Speakers in Prague. But more than 100 MVP’s, MCM’s and RD’s met there to share your knowledge.

Wenn man es genau nimmt, heisst es ja European SharePoint Office365 & Azure Conference, einfach EPSC19 genannt. Diese fand dieses Jahr mit großer Beteiligung von Microsoft Sprechnern in Prag statt. Aber auch über 100 MVP’s, MCMs und RDs trafen sich dort, um Ihr Wissen zu teilen.

Hier ein Interview mit Christian Buckley und mir
Here’s an interview with Christian Buckley and me


And after there was no technical problem at the beginning, both sessions that I was allowed to hold in Orlando on the Microsoft Ignite 2019 at Orlando are now online:

Und nachdem am Anfang noich ein technische Problem vorlag, sind jetzt auch beide Vorträge, die ich in Orlando auf der Microsoft Ignite 2019 in Orlando halten durfte, online:

 

More value: B2B sync with Microsoft OneDrive

Video and Slides : More value: B2B sync with Microsoft OneDrive

 

OneDrive Group Policies – not only for the enterprise

Video and Slides: OneDrive Group Policies – not only for the entrprise

Carsten Rachfahl [Hyper-V]: Webinar Ignite 2019 Azure Stack HCI News Part 2 am 12. Dezember um 11 Uhr (in Deutsch) and 4:30 pm (in Englisch)

  • ​Deutsch Sprachiges Webinar
  • Englisch speaking Webinar

On the 12th of Dezember we will have the secound part of our "Webinar Ignite 2019 Azure Stack HCI News - Part 2 (in Englisch)". In this Webinar I share the Microsoft Ignite 2019 News around Storage Spaces Direct from November. 


Here is a peek into the Agenda:

  • S2D Tipps  Azure Stack HCI News
  • Q&A

Carsten

P.S.: To sign-up click on the picture or here! Don't worry that you maybe have no time to attend this Webinar if you sign-up you will get a link to the recording afterward.

P.P.S.: You find the first part of the Webinar in our "Webinar archiv"!


Der Beitrag Webinar Ignite 2019 Azure Stack HCI News Part 2 am 12. Dezember um 11 Uhr (in Deutsch) and 4:30 pm (in Englisch) erschien zuerst auf Hyper-V Server Blog.

Michael Greth: Office 365 Groups: The Definitive Cookbook

Office 365 Groups sind das Framework, wie die verschiedenen Tools in Office 365 miteinander verbunden sind. Im AvePoint Kochbuch "Office 365 Groups: The Definitive Cookbook" haben sich diverse Experten zusammengetan und bieten zwanzig praxiserprobte Rezepte für die Erstellung, Verwaltung und Verwendung von Office 365 Groups.

Michael Greth: Die digitale Reise hat begonnen – Von Daten zu Informationen und zum Mehrwert

Felix Gerdes, Insight Director Digital Innovation, zeigt in seinem Vortrag auf dem Microsoft Business Summit 2019 anhand konkreter Projekte wie mit der richtigen Strategie Schritt für Schritt aus Daten Informationen, Wissen und Unternehmenswerte erzeugt werden können.

Michael Greth: WhitePaper Microsoft Teams und Power Apps

Download Tipp zum Nikolaus: Das Whitepaper „Microsoft Teams and PowerApps“ zeigt, wie man Microsoft Teams mit Hilfe von PowerApps an individuelle Anforderungen anpassen kann.

Download des Whitepapers

Quelle: https://powerapps.microsoft.com/en-us/blog/introducing-the-microsoft-teams-and-power-apps-whitepaper/

Michael Greth: ESPC19 Community Reporters live aus Prag

In Prag läuft vom 2.-5.12.2019 die European SharePoint, Office365 and Azure Conference mit einer erweiterten Liveberichterstattung durch die Community Reporter.

Die ESPC19 Community Reporter erfassen den Pulsschlag der Konferenz, führen während der gesamten Dauer der Veranstaltung Interviews mit den Referenten, Teilnehmern und Anbietern durch und tragen dazu bei, wichtige Themen und Inhalte sowohl für die …

Continue reading

Michael Greth: Schon Gewusst? Microsoft Teams „Features Update“ | nteam Innovation Café | S01E07

In der monatlichen Video-Reihe – „SCHON GEWUSST?“ stellen die Spezialisten von nteam Berlin Neuigkeiten rund um Microsoft und die Themen „Zusammenarbeit“ und „Kommunikation“ vor. Themen im Monat November: Microsoft Team, nteam Innovation Cafe und Surface Hub 2S Spezial

Michael Greth: Die Liste: Community Adventskalender 2019

Ja, es ist die Vorweihnachtszeit und Zeit für Online-Adventskalender - hier Zusammenstellung aus unserem Themenbereich Microsoft 365, PowerPlatform, New Work

Hans Brender: OneDrive Quiz | Answer #01

OneDrive Quiz: Answer #01

The first round is over. And on the various Socila Media channels I have received countless answers. Some wrote that the question had not been formulated exactly. That’s right. But like this or similar, I get questions via Twitter, Facebook, LinkedIn or email. Here again the question and the choice of answers

Question #01

A File, which is synchronizing with OneDrive for Business, will be selected by a User in Windows Explorer and deleted with SHIFT-DEL. Is this File lost forever?


Answer A

The file can be recovered from the recycle bin of the computer

Answer B

The file can only be restored from the server-based recycle bin.

Answer C

Since there is no local backup, the file is irretrievably lost


 

The Recycle Bin of OneDrive for Business

With the answer C you were wrong. The question mentioned that the file is synced to OneDrive for Business. And about the process, was / is, the file has already arrived in the cloud, one may argue.

Who typed A, was wrong. When a file is deleted using the shortcut SHIFT DEL, it will be deleted immediately. Without being moved to the "local" paper basket. This also applies to files that are displayed in Files OnDemand with "Only available in the Claud" and are deleted by the user. However, because the file was synced with OneDrive For Business, a command is sent to the SharePoint Site Collection, which moves the file to the Recycle Bin of the SharePoint Collection OneDrive for Business. This is also described in detail here. It is also interesting to note how long the data remains in the OneDrive recycle bin.

The answer B was correct. What’s also interesting is what happens if the file is deleted while the computer has no Internet or the Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) is not started or paused. The file is deleted without being moved to the trash of the device. If the pause mode is canceled or the computer has Internet again, it is determined during the synchronization, the file was deleted and the file is then also moved to the recycle bin of OneDrive for Business.

The question is also what happens if I have several computers and the file was synchronized on several computers. Then, the following is done

  1. File is executed on the device on the SHIFT DEL we deleted immediately.
  2. File is moved to the folder in OneDrive for Business
  3. Next computer: File is deleted and moves to the local paper basket
  4. Next computer: …

This brings me to the note from your replies, "the file should always be restored from the server-based wastebasket of OneDrive for Business", and not from the local recycle bin?

If versioning is not switched off, a new version is written each time the file is edited. The Windows Explorer or the Apple variant of File Finder are the representation layer of SharePoint / OneDrive for Business. The files in Windows Explorer / File Finder are always the latest version. If a file is restored from the local recycle bin, only the "last" version will be restored. All older versions are lost. If we restore from the OneDrive for Business Recycle Bin, "all" versions will be restored.

Last but not least: file has been deleted. And let’s say it’s an Office file like Word, Excel or PowerPoint. If we launch the Office application and the file appears in the list, Office is so smart that the file is opened, but with the note that the file has been deleted, moved or renamed. Please save the file as a copy. But here too the previous versions are lost.

 

Thank you for the many feedbacks partly with explanations. You see deleting and deleting is a difference.

Soon next question 2 follows ….

Hans Brender: OneDrive Quiz | Antwort #01

Quiz Answer 01

Die erste Runde ist vorbei. Und auf den verschiedenen Socila Media Kanälen habe ich unzählige Antworten erhalten. Einige habe geschrieben, die Frage sei nicht exakt fomuliert worden. Das ist richtig. Aber so oder ähnlich erhalte ich Fragen per Twitter, Facebook, LinkedIn oder per EMail. Hier nochmals die Frage und die Auswahl der Antworten

Frage #01

Eine Datei, welche in OneDrive for Business synchronisiert wird, wird von einem Benutzer im Windows Explorer selektiert und mit SHIFT-DEL gelöscht. Ist die Datei jetzt unwiderruflich verloren?

Antwort A

Die Datei kann aus dem Papierkorb des Rechners wiederhergestellt werden.

Antwort B

Die Datei kann nur noch aus dem serverbasierenden Papierkorb widerhergestellt werden.

Antwort C

Da keine lokale Datensicherung existiert, ist die Datei unwiderruflich verloren.


 

Der Papierkorb von OneDrive for Business

Mit der Antwort C lagen Sie falsch. In der Frage wurde ja erwähnt, dass die Datei zu OneDrive for Business synchronisiert wird. Und über den Prozess, wurde /wird, ist die Datei schon in der Cloud angekommen, mag man diskutieren.

Wer auf A getippt hat, lag falsch. Wenn eine Datei mit der Tastenkomination SHIFT DEL gelöscht wird, wird sie unmittelbar gelöscht. Ohne in den “lokalen” Paperkorb verschoben zu werden. Das gilt auch für Dateien, die bei Files OnDemand mit “Nur in der Claud verfügbar” angezeigt werden und vom Benutzer gelöscht werden. Da die Datei aber mit OneDrive For Business synchronisiert wurde, wird ein Befehl an die SharePoint Site Collection versendet, und damit wird die Date in den Papierkorb der SharePoint Collection OneDrive for Business verschoben. Das wird hier auch ausführlich beschrieben. Interessant sind auch die Hinweise, wie lange die Daten im Papierkorb von OneDrive verbleiben.

Die Antwort B war also richtig. Interssant ist aber auch, was passiert, wenn die Datei gelöscht wird, während der Rechner kein Internet hat, oder der Next Generation Sync Client (OneDrive.exe) nicht gestartet ist oder paussiert. Die Datei wird gelöscht, ohne in den Papierkorb des Gerätes verschoben wird. Wird der Pausen-Modus aufgehoben  bzw. hat der Rechner wieder Internet, so wird beim Abgleich festgestellt, das die Datei gelöscht wurde und die Datei wird dann ebenfalls in den Papierkorb von OneDrive for Business verschoben.

Die Frage ist auch, was passiert, wenn ich mehrere Rechner habe und die Datei auf mehreren Rechnern synchronisrt wurde. Dann wird folgendes ausgeführt

  1. Datei wird auf dem Gerät auf dem SHIFT DEL ausgeführt wir unmittelbar gelöscht.
  2. Datei wird in OneDrive for Business in den Paperkorb verschoben
  3. Nächster Rechner: Datei wird gelöscht und wandert in den lokalen Paperkorb
  4. Nächster Rechner: …

Damit komme ich zum Hinweis aus Euren Antworten, “die Datei soll immer aus dem Server basierenden Papierkorb von OneDrive for Business wiederhergestellt werden”, und nicht aus dem lokalen Papierkorb?

Wenn die Versionierung nicht ausgeschaltet ist, wird bei jedem Bearbeiten eine neue Version geschrieben. Der Windows Explorer oder in der Apple-Variante der File Finder sind die Repräsentations-Schicht von SharePoint / OneDrive for Business. Die  Dateien in Windows Explorer /File Finder sind immer die neuste Version. Wird jetzt eine Datei aus dem lokalen Papierkorb restauriert, wird nur die “letzte” Version restauriert. Alle Älteren Versionen gehen verloren. Restaurieren wir aus dem OneDrive for Business Papierkorb, werden “alle” Versionen widerhergestellt.

Zu guter Letzt: Datei wurde gelöscht. Und nehmen wir an, es handelt sich um eine Office Datei wie Word, Excel oder PowerPoint. Starten wir die Office Applikation und taucht die Datei noch in der Liste auf, dann ist Office so intelligent, dass die Datei geöffnet wird, allerdings mit dem Hinweis, dass die Datei gelöscht, verschoben oder umbenannt wurde. Man möge bitte die Datei als Kopie speichern. Aber auch hier gehen die vorherigen Versionen verloren.

Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen zum Teil mit Erklärungen. Man sieht Löschen und Löschen ist ein Unterschied.

Demnächst folgt dann Frage 2….

Hans Brender: OneDrive Quiz | Frage #01 – Question #1

Quiz Question #01; Quiz Frage #01

Ich habe hier eine neue Reihe aufgelegt. Hier kann sich jeder selbst testen. Nach 2 Tagen werden hier auch die Antworten erläutert.

I have created a new series here. Everyone can test themselves here. After 2 days, the answers are explained here.

 

Frage #01 – Question #01

Eine Datei, welche in OneDrive for Business synchronisiert wird, wird von einem Benutzer im Windows Explorer selektiert und mit SHIFT-DEL gelöscht. Ist die Datei jetzt unwiderruflich verloren?

A File, which is synchronizing with OneDrive for Business, will be selected by a User in Windows Explorer and deleted with SHIFT-DEL. Is this File lost forever?


Antwort A – Answer A

Die Datei kann aus dem Papierkorb des Rechners wiederhergestellt werden.
The file can be recovered from the recycle bin of the computer

Antwort B – Answer B

Die Datei kann nur noch aus dem serverbasierenden Papierkorb widerhergestellt werden.
The file can only be restored from the server-based recycle bin.

Antwort C – Answer C

Da keine lokale Datensicherung existiert, ist die Datei unwiderruflich verloren.
Since there is no local backup, the file is irretrievably lost

Michael Greth: ShareCamp 2020

Pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum ist das ShareCamp wieder da. Henning Eiben, Andrej Doms, André Kramer, Nicki Borell und Christian Glessner lassen die Idee des BarCamps für die SharePoint Community wieder aufleben. Nach dem Motto „Von der Community für die Community“ gibt es am 7. und 8.3.2020 in Köln Sessions, Talk und SharePint rund um Microsoft …

Continue reading

Michael Greth: SPS21 Microsoft IGNITE Review | Project Cortex | Freikarte Collabsummit 2020

In der 21. Ausgabe der SharePointSendung werfen wir einen Blick zurück auf die Microsoft IGNITE 2019 und stellen Euch unsere Highlights vor. Auch die Community kommt zu Wort, Harald Holz (nteam) und Mark Heyen (3kubik) geben uns ihre Einschätzung zur Konferenz bzw. zu Project Cortex und die Zukunft des Wissensmanagements. Und wir verlosen eine Freikarte zum Collabsummit 2020.

Hans Brender: Recap Microsoft Ignite and Ignite The Tour

Microisoft Ignite 2019 & Ignite The Tour Paris

Eine Woche Orlando war schnell vorüber. Das Schöne daran: Man flog in die Wärme, denn 29 Grad Celsius tat dem Körper gut. Wenn, ja wenn die Amerikaner in geschlossenen Räumen nicht im Eisschrank wohnen würden. Im Uber oder Taxi habe ich ja noch Verständnis, aber in den riesigen Hallen wird jede Menge Energie aufgebracht, um Kühlschrank-Temperaturen zu erzielen. Schon am ersten Tag während der Keynote von Microsoft CEO Satja Nadella habe ich das einschneidende Erlebnis eines Eisblock- Ars… bekommen. Das hat sich über die ganze Woche hingezogen, und wurde auch in den Feedback-Bögen von den Teilnehmern erwähnt. Zu Kalt und schlechtes Internet. Im letzten Jahr war dieser Punkt noch in Ordnung, aber so manche Demo funktionierte nicht so, wie sie geplant war. Wurde der Provider von Microsoft ausgetauscht? War der „alte“ zu teuer? Das aber waren die einzigen negative Punkte zur Microsoft Ignite.

Microsoft Ignite 2019, Orlando, Theater-Session

Die beiden Sessions über Gruppenrichtlinien zu OneDrive und der neuste Part „B2B Sync mit OneDrive“ liefen hervorragend, und ich war auf das langsame, nicht immer funktionierende Internet vorbereitet, und habe zu der Video-Aufzeichnung gegriffen. Typisch deutsch: Vorbereitet und Plan B im Gepäck. Die lange Halle, „The Hub“ war voll mit Ausstellern und Microsoft Ständen. Besonders bei Teams, Yammer und OneDrive kamen die Gefühle von den Anfängen der CeBIT wieder, wo sich Tausende am Stand vorbeigedrückt haben. Fragen über Fragen wurden von Microsoft Mitarbeitern geduldig beantwortet. Das Rahmenprogramm konnte sich ebenfalls sehen lassen, wenn gleich ich einige Partys einfach weggelassen habe. Dafür habe ich viele Freunde, die ich mittlerweile rund um den Globus angesammelt habe, wiedergesehen. In diesem Blog Post werde ich inhaltlich nur wenig sagen, meine 2 Highlights sind und waren:

Project Cortex
Microsoft Teams

Und über beide Themen werden wir noch viel hören und lesen. Da ich meinen Husten nicht völlig auskuriert hatte hat die Kälte zugeschlagen und diesen wiedergebracht. Mit voller Wucht. Und so kam ich zurück nach Deutschland in die Kälte, zumindest was die Außentemperaturen anging. Sonntag war JetLeg Tag. Montags die wichtigsten Emails durchgegangen und dann gings auch schon wieder los. Nach Paris. Dort startete nämlich Microsoft Ignite The Tour. Im letzten Jahr waren es weltweit 17 Städte, das Konzept war so gut, dass dieses Jahr Microsoft in 30 Städten weltweit Halt macht. Hier steht das Internet. Und damit stand einer Live Demo mit Azure Portal und PowerShell nichts im Wege. Diese Demo gehört zu B2B Sync mit OneDrive und darüber werde ich in einem separatem Blogpost berichten. Bis die Tour in Berlin aufschlägt, müssen wir ja noch bis zum 29./30. April warten. Aber sie kommt. Definitiv.

Microsoft IgnIte The Tour, Paris, Theater Session

Michael Greth: Teams Analytics Daten für Alle – Macht das Sinn?*

Gastbeitrag von Stefan Fried, Analytics Spezialist und OfficeExpert Product Manager panagenda GmbH

OfficeExpert bietet End-to-End Analysen für Microsoft Office 365, Exchange, Outlook, OneDrive, Microsoft Teams und Skype for Business.

Erst kürzlich hat Microsoft ein interessantes Add-on innerhalb der Teams Landschaft ausgerollt, ohne es über das Message Center zu kommunizieren, wonach jeder …

Continue reading

Michael Greth: MSIGNITE – Neues zu Video mit Microsoft Stream

Microsoft Steam News von der Microsoft Ignite 2019 In einer SharePointSendung Spezial stellen wir die Neuigkeiten und Ankündigungen zu Microsoft Stream auf der Microsoft Ignite 2019 vor.

Michael Greth: MSIGNITE – das sind die News

Dann kann es los gehen mit den Informationen von der MS IGNITE – hier die Links zu den Blogbeiträgen, die über die wichtigsten Neuerungen zu den einzelnen Produkten Auskunft geben.

UPDATE: Book of News: alle Infos von der MSIgnite in 87 Seiten PDF

SharePoint

  • Content collaboration throughout Microsoft 365 – Ignite 2019 announcements
  • SharePoint and …

    Continue reading

Michael Greth: MSIGNITE – Neues zu Video in Stream

Was gibt es an Neuigkeiten zu Microsoft Stream ?

Die Sessions zu Stream beginnen ja erst morgen, aber Christina Torok von Microsoft hat schon mal die Highlights hier im Blog angekündigt:

  • KI-gesteuerte Sprachverbesserungen eliminieren Hintergrundgeräusche in Videos (Q2 CY20).
  • Zusätzliche Sprachen inkl. Deutsch für Transkripte und Bildunterschriften (GA)
  • Aufnehmen, Bearbeiten und Personalisieren von Videos mit der Stream …

    Continue reading

Michael Greth: MSIGNITE – Tipps für :remote

Heute beginnt in Orlando die Microsoft Ignite und auch wer wie ich nicht vor Ort ist, hat umfangreiche Möglichkeiten, sich über die Neuigkeiten zu informieren oder die Vorträge anzusehen. Hier meine Tipps dazu:

Live und OnDemand Viewing

Livestreaming der Keynote und Aufzeichungen der Sessions können über die Microsoft Techcommunity angesehen werden. Dazu auf https://myignite.techcommunity.microsoft.com gehen …

Continue reading

faq-o-matic: Einen Batch-Befehl für alle Domänencontroller ausführen

Um in einem klassischen Windows-Batch ein Kommando für alle Domänencontroller der aktuellen Domäne auszuführen, eignet sich folgender Code:

for /f "skip=2" %%a in ('netdom query dc^|find /V "."') do @echo %%a

Dieser Code bereinigt die Ausgabe von “netdom query dc” um alles, was kein Domänencontroller-Name ist. Versucht man das direkt in der Kommandozeile, gibt man nur jeweils ein Prozentzeichen an:

for /f "skip=2" %a in ('netdom query dc^|find /V "."') do @echo %a

Statt @echo %%a füge man das Kommando ein, das man für jeden DC-Namen ausführen möchte. Ein Ping ginge dann in einem Batch z.B. so:

for /f "skip=2" %%a in ('netdom query dc^|find /V "."') do (@ping -n 1 %%a)

Hans Brender: Microsoft Ignite The Tour | first stop Paris

Next Week many people are in Orlando for one week. Between 4th and 8th of November 2019 Microsoft has invited and many attendees flying to Florida. So in Orlando I have Two sessions.  But do you know, that Microsoft Ignite is going on Tour ? This is called Microsoft Ignite The Tour

30 cities around the world, and first stop is Paris, one week after Microsoft Ignite in Florida.

Microsoft Ignite The Tour, Paris

So I’m prod that I also speak in Paris. I have 2 OneDrive Sessions:

 

More Value: B2B Sync with OneDrive

Microsoft Ignite The Tour: More Value: B2B Sync with OneDrive

More and more companies are in the Cloud or going into the Cloud. With Office 365 and Collaboration B2B Sync (Business to Business Synchronization) Microsoft is going to move enhance such capabilities.

 

My second talk is a short Theater Session

 

The Cloud in my handbag

The Cloud in my handbag: The Cloud in my handbag

Information workers think, they always need all the data. Therefore, you see these people with large laptops during their business travel. However, the cloud and full integration of SharePoint document libraries into your small devices make it possible to work anytime, anywhere, even if access to petabytes of data is considered necessar

 

So I invite you to join my Sessions, Maybe we se us in Paris?

faq-o-matic: NirSoft FullEventLogView: Remote-Fehler behoben

Nir Sofer, Autor zahlreicher wichtiger Admintools für Windows, hat auf unseren Hinweis hin einen Fehler in seinem Eventlog-Manager FullEventLogView behoben. Der Bug verhinderte es, per Kommandozeile die Ereignisprotokolle eines anderen Rechners zu exportieren.

In der neuen Fassung v1.38 ist der Fehler behoben. Damit ist es jetzt (wieder) möglich, Ereignisse aus den Windows-Eventlogs von einem Remote-Rechner über die Kommandozeile in eine CSV-Datei zu exportieren. Dies klappt mit einem Kommando nach folgender Art:

FullEventLogView.exe /scomma "c:\some\path\file.csv" /datasource 2 /computername SERVER007

Hier geht es zum Download:

[FullEventLogView – Event Log Viewer for Windows 10 / 8 / 7 / Vista]
http://www.nirsoft.net/utils/full_event_log_view.html

Michael Greth: SCHON GEWUSST? – Microsoft Forms | Vorstellung Poly Elara 60 | nteam Ignite Spezial 2019 | S01E06

In der monatlichen Video-Reihe – „SCHON GEWUSST?“ stellen die Spezialisten von nteam Berlin Neuigkeiten rund um Microsoft und die Themen „Zusammenarbeit“ und „Kommunikation“ vor. Die Themen im Monat Oktober: Microsoft Forms, Poly Elara 60, MS Ignite bei nteam

Hans Brender: OneDrive | jetzt korrekte Dokumentation bei Gruppenrichtlinien

OneDrive Gruppenrichtlinien: Jetzt korrekte Übersetzung für lokalisierte Versionen

Manchmal dauert es etwas länger, aber irgendwann ist es dann soweit. Die deutsche Dokumentation bei den Gruppenrichtlinien zu OneDrive ist jetzt endlich korrekt.

Hier waren ursprünglich zwei Überstzungsteams von Microsoft beteiligt.

  1. Das GPO Team hat eine eigene Übersetzung der Gruppenrichtlinien vorgenommen.
  2. Das Dokumentations-Team hat die US  Namen selbst übersetzt.

Das führte dazu, dass Administratoren, die mit der deutschen, lokaliserten Version arbeiten wollen, keine Übereinstimmung vorgefunden haben. Jetzt hat sich das, nicht nur in der deutschen, sondern in allen lokaliserten Sprachversionen erledigt. Vielen Dank Microsoft.

 

Hier die Auflistung aller OneDrive Gruppenrichtlinien (23.10.19)

Synchronisierung von OneDrive-Konten nur für bestimmte Organisationen zulassen

Benutzer dürfen auswählen, wie Synchronisierungskonflikte bei Office-Dateien behandelt werden

Synchronisierung von OneDrive-Konten nur für bestimmte Organisationen sperren

Gemeinsame Dokumenterstellung und Teilen in Office-Desktop-Apps

Teamwebsitebibliotheken für die automatische Synchronisierung konfigurieren

Synchronisierung in getakteten Netzwerk fortsetzen

Synchronisierung fortsetzen, wenn Geräte den Stromsparmodus aktiviert haben

Synchronisierte Teamwebsitedateien in reine Onlinedateien konvertieren

Das Lernprogramm deaktivieren, das am Ende der OneDrive-Einrichtung angezeigt wird

Downloadgeschwindigkeit des Synchronisierungsclients auf eine feste Rate begrenzen

Uploadrate des Synchronisierungsclients auf einen Prozentsatz des Durchsatzes begrenzen

Uploadgeschwindigkeit des Synchronisierungsclients auf eine feste Rate begrenzen

Den Synchronisierungsclient am Generieren von Netzwerkdatenverkehr hindern, bis sich Benutzer anmelden

Benutzer am Ändern des Speicherorts ihres OneDrive-Ordners hindern

Benutzer am Remoteabrufen von Dateien hindern

Benutzer am Verschieben ihrer bekannten Windows-Ordner auf OneDrive hindern

Benutzer am Umleiten ihrer bekannten Windows-Ordner auf ihren PC hindern

Benutzer am Synchronisieren von Bibliotheken und Ordnern hindern, die aus anderen Organisationen geteilt wurden

Benutzer an der Synchronisierung persönlicher OneDrive-Konten hindern

Benutzer zum Verschieben bekannter Windows-Ordner auf OneDrive auffordern

Empfangen von Updates des OneDrive-Synchronisierungsclients auf dem Enterprise-Ring

Benutzer müssen umfangreiche Löschvorgänge bestätigen

Standardspeicherort des OneDrive-Ordners festlegen

Maximale Größe des OneDrive eines Benutzers festlegen, die automatisch heruntergeladen werden kann

Updatering für Synchronisierungsclient festlegen

Bekannte Windows-Ordner automatisch auf OneDrive verschieben

Benutzer automatisch mit ihren Windows-Anmeldeinformationen beim OneDrive-Synchronisierungsclient anmelden

OneDrive-Dateien bei Bedarf verwenden

Carsten Rachfahl [Hyper-V]: Langsame Performance nach Festplatten Erweiterung beim S2D Cluster

​da wir nun schon mehrfach ​Kundenanfragen hatten,​ die nach einer Festplattenerweiterungen im S2D Cluster ​Performanceprobleme festgestellt haben, möchte ich euch hier kurz aufzeigen, wie ihr überprüfen könnt, ob die Festplatten korrekt zum Storagepool hinzugefügt wurden.

Die Performance Probleme entstehen dadurch, dass die hinzugefügten Festplatten ​keine korrekte Bindung zu den Cache Laufwerken erhalten. Natürlich nur, wenn ihr auch Cache Laufwerke in eurem System habt. Erfolgt die Bindung zu den Cache Laufwerken nicht, so werden die hinzugefügten Festplatten direkt (ohne Cache) angesprochen. ​Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie sich das auf die Performance eures Storage Spaces Direct System auswirkt, wenn plötzlich die z.B. hinzugefügten HDDs direkt angesprochen werden. ​​​

​Wenn Ihr euer Storage Spaces Direct System durch weitere Festplatten erweitern wollt, dann empfehlen wir euch, den Server dafür herunter zu fahren, die Festplatten zu stecken und im Anschluß den Server wieder zu starten.

Diese Vorgehensweise mag zwar etwas länger dauern, denn ihr müsst ja nach jedem Neustart zunächst einmal die Storagejobs abwarten bis ihr mit dem nächsten System fortfahren könnt, aber mit dieser Vorgehensweise hatte ich bisher nie die oben beschriebene Problematik.

​Wie könnt ihr nun überprüfen, ob die Festplatten wie gewünscht eurem Pool hinzugefügt wurden.

​Nachdem euer Server wieder hochgefahren ist, solltet ihr mit ​get-physicaldisk  überprüfen ob alle Festplatten vom System erkannt wurden. Idealerweise seht Ihr die hinzugefügten Festplatten mit dem Flag 'CanPool' True - d.h. die Festplatten wurden noch nicht dem Storagepool hinzugefügt. Es dauert etwas, bis Windows die hinzugefügten Festplatten automatisch in den Storagepool aufnimmt - also etwas Geduld. 

​Ich lasse bei solchen Arbeiten immer folgende Dauerabfrage in einer administrativen PowerShell laufen

do{get-storagejob | ft; sleep 5; get-virtualdisk | ft; sleep5;}while(1)

​damit sehe ich genau, welche Storagejob gerade laufen und auch wann ein AddPhysicalDisk Job gestartet bzw. abgeschlossen wurde.

​Jetzt stellt sich die Frage, wie kann ich überprüfen, ob die Festplatten korrekt in den Storagepool hinzugefügt wurden. Zunächst zählen wir die für das S2D System sichtbaren PhysicalDisks am besten per PowerShell. Damit können wir überprüfen, ob auch wirklich alle Festplatten korrekt von Server erkannt wurden.

Get-PhysicalDisk | group model -NoElement

​Um die Bindung der Festplatten an die Caching Device zu überprüfen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  • Ihr könnt euch die Performance Counter von "Cluster Storage Hybrid Disks" ansehen.

​In diesem Beispiel hat der Server 4 Caching Devices 0-3. Alle Storagepool Festplatten sollten hier eine 1 zu 1 Bindung haben, wenn ihr die Bindings durchzählt und auf die Anzahl eurer Festplatten pro Server kommt passt alles.

​Mit folgenden PowerShellbefehlen könnt ihr das pro S2D Knoten abfragen

$perfcount= New-Object System.Diagnostics.PerformanceCounterCategory('Cluster Storage Hybrid Disks')
$CacheDrive = New-Object System.Diagnostics.PerformanceCounterCategory('Cluster Storage cache stores')
​$Hybriddiks=$perfcount.GetInstanceNames()
foreach($CD in $CacheDrive.GetInstanceNames()){
    $Hybriddiks -match ":$CD"
    $i=($Hybriddiks -match ":$CD").Count
    Write-Output " Es sind $i Zuordnungen für das Cache Device $CD"
}

  • ​Ihr könnt ​die Clusterlogs überprüfen

​​ Get-ClusterLog -TimeSpan 2 erzeugt unter "c:\windows\cluster\reports" eine "Cluster.log" Datei. 

Im Abschnitt [=== SBL Disks ===] findet ihr die gewünschte Infos. Microsoft hat in seinen DOCs zu Storage Spaces Direct​ unter der Überschrift "Langsame EA-Leistung" die unterschiedlichen Stati beschrieben.

Wenn ihr ein Storage Spaces Direct System mit Cache Laufwerken habt, müssen alle Festplatten mit dem Status "cachediskstateinitializedandbound" aufgeführt sein. Die Clusterlog muss natürlich auf jedem Host erzeugt werden. ​In dem unteren Bild seht ihr den Auszug aus einer Clusterlog Datei, bei der zwei Festplatten keine Bindung zu den Cache Devices haben.

​Wem es zuviel Arbeit ist, auf jedem Server ein Clusterlog zu erstellen und dieses auszuwerten, der kann sich das PowerShell Script von Darryl van der Peijl "Get-CacheDiskStauts.ps1" herunterladen und ausführen. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Darryl für seine tolle Communityarbeit rund um das Thema Storage Spaces Direct.

​Ich empfehle euch, die hier beschriebenen Schritte nach dem hinzufügen von Festplatten immer ​durch zu führen. Solange ihr den neu gewonnen Festplattenplatz noch keiner VirtualDisk zugewiesen habt, ist es relativ einfach diese Festplatten aus dem Storagepool zu entfernen und nochmals hinzu zufügen. Sind die Festplatten bereits einer VirtualDisk zugewiesen, müsst ihr erst dafür sorgen genügend freiverfügbaren Festplattenplatz ​ zu haben, bevor eine Festplatte entfernt werden kann. 

In diesem Sinne weiterhin erfolgreiches Arbeiten. Eure Petra

Der Beitrag Langsame Performance nach Festplatten Erweiterung beim S2D Cluster erschien zuerst auf Hyper-V Server Blog.

faq-o-matic: Wie viele Cores braucht mein VM-Host?

Komischerweise nehmen die Missverständnisse über die CPU-Belastung durch Virtualisierung deutlich zu, seit die CPUs mit Kernen nur noch so um sich werfen. Daher hier noch mal ausdrücklich:

  • Es ist generell überhaupt kein Problem, die CPU eines Virtualisierungs-Hosts zu überbuchen. Ganz im Gegenteil: Genau dafür ist Virtualisierung da.
  • Eine CPU kümmert sich auch ohne Virtualisierung nie nur um eine Aufgabe, sondern schaltet ständig zwischen Aufgaben hin und her. Ob es sich dabei um verschiedene Programme innerhalb eines Betriebssystems handelt oder um verschiedene Programme innerhalb mehrerer Betriebssysteme, ist der CPU am Ende egal.
  • „Gängige“ Anwendungen lasten eine CPU (oder auch einen Kern) niemals auch nur ansatzweise aus. Dadurch ist die CPU statistisch gesehen fast immer im Leerlauf. 
  • In der Praxis ist eine CPU-Überbuchung von 10:1 fast nie ein Problem. Auch eine Überbuchung von 20:1 kann durchaus funktionieren. Heißt: Ein Beispiel-Host habe 8 Cores, dort laufen 40 „gemischte“ VMs, die jeweils 2 Cores haben (Verhältnis 10:1). Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die CPU nicht der Engpass sein. (Wahrscheinlich wird man vorher feststellen, dass das RAM nicht reicht.)
  • Ein Verhältnis von 5:1 (also: fünf vCPUs zu einem physischen Core) ist als generelle Richtlinie üblich, dabei bleiben für “allgemeine” Anforderungen noch genügend Reserven.
  • Wenn die VMs (einzelne oder alle) wirklich höhere Anforderungen stellen (Terminalserver, stark belastete Datenbankserver usw.), kann mehr Designaufwand erforderlich sein. Selbst dann ist in den meisten Fällen aber noch eine CPU-Überbuchung möglich.
  • Ein 1:1-Verhältnis zwischen physischem Core und VM-CPU ist technisch praktisch nie erforderlich.

Hans Brender: OneDrive | Personal vault – technik and questions

OneDrive - Personal vault

OneDrive (for consumer) or OneDrive (staff) does not cost anything. You can store a lot of data in the cloud (Azure Blob Storage) before being asked to pay by Microsoft. And exactly for this client Microsoft has come up with something new. The personal safe. In addition you will find enough information from Microsoft and many others on the internet. This vault is used to store personal documents such as passport, ID card, birth certificate, etc. In a safe place. With additional security key. Funny only if you have 3 documents stashed in the vault, he reports, the vault is full. I have to buy an Office 365 version. Wait, I have an E3 plan. No, friends, that’s too much of a good thing. You have to buy the smallest variant, for the family. Or the micro-entrepreneur. So Microsoft, if this is again an action of the marketing department, well then without me.

Maybe you just want to wait and see if there are problems. The personal vault and protection requires another place to save the program (OneDrive.exe)

Microsoft has gone a different way with the development of the Next Generation Sync Client at the location, which is not Windows compliant with many things. Program and data are in the user directory:

C:\Users\[user]\AppData\Local\Microsoft\OneDrive

Configuration and data storage

and in the business environment there are some scenarios that are not optimal. Example complacent?

In the radiology department, 4 medical assistants and 2 doctors share a PC. OneDrive will be installed here 6x. That would not be a disaster in itself, but we remember. Once a day, the program will check to see if Microsoft has released a new version of the Next Generation Sync Client. If so, the program will be downloaded from the internet and installed. So far so good. If it were not for the problem that is done to every user. And a complete installation in all languages ​​takes away at least 300 MB of space. 6x 300 MB must first be downloaded from the Microsoft servers. So it was at Microsoft on the idea to separate the whole. Device installation is the magic word. And that’s exactly what makes problems in certain environments.

Exactly but this type of installation is used when activating the personal safe. Fully automatic. You do not need to do anything. And after the work is done, it looks like this:

Programs are now under

C:\Program Files x86\Microsoft OneDrive

OneDrive Program: Storage location

and the data or configuration as usual under

C:\Users\[user]\AppData\Local\Microsoft\OneDrive

OneDrive Configuration and Data: Storage location

Here are the configuration data, logs and other settings.

Nice, makes sense. Is not Microsoft sure if that works well in the enterprise environment (where OneDrive Personal has not yet been tanned)? Because many customers lock the synchronization of OneDrive Personal, because the administration can not control OneDrive Personal through group policies. This is about security. So in the near future, will we see a personal vault in OneDrive for Business? Or is there a way for the business environment at OneDrive to control this data?

Vault data in OneDrive for Business

I do not believe in that. because these are my "personal" data. What happens if I change the company? Who is thinking about backing up his vault data?

OneDrive staff

Maybe this will allow you to configure this area (vault) in cloud storage so that only the vault remains.

Summary

What also Microsoft plans here, the limit with the 3 files will cause quite a few to get a Office365 package "private". And only with 3 files does the vault make no sense. Or what do you think?

Hans Brender: OneDrive | persönlicher Tresor – Technik und Fragen

OneDrive persönlicher Tresor

OneDrive (für Consumer) oder OneDrive (Personal) kostet erst einmal nichts. Man kann eine ganze Menge an Daten in der Cloud (Azure Blob Storage) speichern, bevor man von Microsoft zur Kasse gebeten wird. Und genau für dieses Clientel hat Microsoft sich etwas neues ausgedacht. Der persönliche Tresor. Dazu findet man von Microsoft und vielen Anderen im Internet genühgend Informationen. Dieser Tresor dient dazu, persönliche Dokumente wie Reisepass, Personal-Ausweis, Geburtsurkunde etc. abzulegen. An einem sicheren Ort. Mit zusätzlichem Sicherheits-Schlüssel. Komisch nur, wenn man 3 Dokumente im Tresor verstaut hat, meldet er, der Tresor ist voll. Ích muss eine Office 365 Version kaufen. Moment, ich habe doch ein E3 Plan. Nein, Freunde, dass ist zu viel des Guten. Du musst die kleinste Variante kaufen, für die Familie.  Oder den Kleinstunternehmer. Also Microsoft, wenn das wieder eine Aktion der Marketingabteilung ist, na denn also ohne mich.

Vielleicht will man aber auch nur abwarten, ob es Probleme gibt. Der persönliche Tresor und der Schutz verlangt eine andere Ort zum Speichern des Programms (OneDrive.exe)

Microsoft hat mit der Entwicklung des Next Generation Sync Client beim Speicherort einen anderen Weg beschritten, der mit vielen Dingen nicht Windows konform ist. Programm und Daten liegen nämlich im Benutzerverzeichnis:

C:\Benutzer\[Benutzer]\Appdata\local\Microsoft\OneDrive

Konfiguration und Daten: Speicherort

und im Business-Umfeld gibt es einige Szenarien, die nicht optimal sind. Beispiel gefällig?

In der Röntgenabteilung teilen sich 4 Arzthelfer und 2 Ärzte einen PC. OneDrive wird hier 6x installiert. Das wäre an sich keine Katastrophe, aber wir erinnern uns. Einmal täglich wird beim Programmstart nachgeschaut, ob Microsoft eine neue Version des Next Generation Sync Client zur Verfügung gestellt hat. Wenn ja wird das Programm aus dem Internet heruntergeladen und installiert. Soweit so gut. Wenn da nicht das Problem wäre, dass das bei jedem Benutzer getan wird. Und eine Komplettinstallation in allen Sprachen nimmt immerhin 300 MB Platz weg. 6x 300 MB müssen zuvor von den Microsoft Servern heruntergeladen werden. Also ist man bei Microsoft auf die Idee gekommen, das ganze zu trennen. Geräte-Installation ist das Zauberwort. Und genau die macht in bestimmten Umgebungen noch Probleme.

Genau aber diese Installationsart wird bei der Aktivierung des pesönlichen Tresors angewandt. Vollautomatisch. Sie brauchen nichts tun. Und nach getaner Arbeit sieht es dann so aus:

Programme liegen jetzt unter

C:\Program Files x86]\Microsoft OneDrive

OneDrive Programm: Speicherort

und die Daten bzw Konfiguration wie gehabt unter

C:\Benutzer\[Benutzer]\Appdata\local\Microsoft\OneDrive

OneDrive Konfiguration und Daten: Speicherort

Hier tummeln sich jetzt die Konfigurationsdaten, Logs und andere Einstellungen.

Schön, macht Sinn. Ist sich Microsoft nicht sicher, ob das auch im Enterprise-Umfeld (wo OneDrive Personal noch nicht vebannt wurde) funktioniert? Denn viele Kunden sperren die Synchronisation von OneDrive Personal, weil die Administration OneDrive Personal nicht durch Gruppenrichtlinien kontrollieren kann. Hier geht es um Sicherheit. Sehen wir also in naher Zukunft einen persönlichen Tresor in OneDrive for Business? Oder aber wird für das Business-Umfeld bei OneDrive eine Möglichkeit geschaffen, diese Daten zu kontrollieren?

Tresor-Daten in OneDrive for Business

Daran glaube ich nicht. denn das sind meine “persönlichen” Daten. Was passiert, wenn ich die Firma wechsle? Wer denke denn daran, seine Tresor Daten zu sichern?

OneDrive Personal

Vielleicht schafft man hier die Möglichkeit, diesen bereich (Tresor) im Cloudspeicher so zu konfigurieren, dass nur der Tresor übrig bleibt.

Zusammenfassung

Was auch Microsoft hier plant, das Limit mit den 3 Dateien wird ganz Wenige dazu veranlassen, sich ein Office365 Paket “privat” zuzulegen. Und nur mit 3 Dateien macht der Tresor keinen Sinn. Oder was denkt ihr?

Michael Greth: Neue Funktionen in Microsoft Stream | Deutsche Transkription | Videos trimmen

Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten?

Microsoft bietet nach Englisch und Spanisch ab sofort 6 weitere Sprachen für die automatische Transkription in MicrosoftStream an: Chinesisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Japanisch und …. Deutsch

Ich habe es ausprobiert, es funktioniert es tatsächlich auch mit der SharePointSendung.

Der Artikel dazu bei Microsoft Generate automatic …

Continue reading

faq-o-matic: Exekutive Schraubstock Vorsitzende

Dieser Tage bekam ich eine schöne Mail. Lest selbst.

Von: Paul
Betreff: Re: Nachverfolgen

Lieber Freund,

Mein Name ist Paul Raphael und ich arbeite als Exekutive Schraubstock Vorsitzende bei einer der Filialen der UBS Investition Bank auf London.

Können Sie als Kompagnon einer vertraulichen Beziehung vertrauen und bereit sein, als Weiter von Kin/Erbe und Begünstigter einer nicht beanspruchten Summe von 22,3 Millionen Pfund Sterling in meiner Bank vorgestellt zu werden? Die Gelder gehören einem verstorbenen Kunden, der zusammen mit seiner Familie bei einem Flugzeugabsturz ohne Weiter von Kin/Erbe oder Spuren einer nächsten bekannten Familie ums Leben gekommen ist.

Bitte beachten Sie, dass dies zu 100% risikofrei ist und juristisch durchgeführt wird, ohne dass Gesetze verletzt werden.

Wenn Sie können, bestätigen Sie bitte die folgenden Informationen:

•       VOLLSTÄNDIGER NAME

•       WOHNADRESSE

•      …

•       ALTER

Wenn Sie das oben Gesagte erneut bestätigen, werde ich Ihnen ausführliche Informationen darüber geben, wie Sie die Gelder erfolgreich und juristisch in Ihrem Namen beanspruchen können.

Ihre Antwort wird sehr geschätzt.

Mit freundlichen Grüßen,

Paul Raphael.

SharePointPodcast: SPPD415 Freikarte für ESPC 2019 gewinnen

In dieser Folge haben wir mal wieder eine Freikarte zu verlosen und der Gewinner kann sich auf die European SharePoint, Office365 and Azure Conference 2019 in Prag freuen – also mitmachen. Und in der nächsten Woche gibt es vom Microsoft Business Summit in Frankfurt Livestreams der SharePointSendung – einfach vormerken.

Themen

Trends

Tipps

 

 

faq-o-matic: cim 2019: Die “offiziellen” Videos

Die Organisatoren der cim in Lingen haben nun die Videos der 2019er-Konferenz für die einzelnen Sessions veröffentlicht.

Hans Brender: I’m speaking at #ESPC19!

Intelligent Acceleration of daily Work with OneDrive

The countdown is on to the European SharePoint, Office 365 & Azure Conference – just 7 weeks to go!

Join me on Wednesday 4th of December for my session “Intelligent Acceleration of Daily Work with OneDrive

OneDrive is more than a client for synchronization with the cloud. The daily work in the team and with external people can be significantly accelerated with OneDrive, if we are familiar with the specifics of OneDrive. The talk explains the basic principles of OneDrive, explains features such as Files On Demand, Share and History, and demonstrates in practical demos how the intelligence of SharePoint has been integrated with Office and Windows 10 as a presentation Layer with the latest status from all document libraries via OneDrive.

Benefits of Attending this Session:

· OneDrive under the hood

· File Explorer as a presentation layer to SharePoint Libraries

· Intelligent Office programs

For those of you who haven’t been before, or are thinking of attending, ESPC is a really fun, welcoming event with a big focus on the topics and learning. It brings together an amazing group of speakers, sponsors and delegates, including Microsoft Leaders, Product Team members and leading community RDs, MVPs and MCMs, so we can all help each other achieve great things with SharePoint, Office 365 or Azure.

In ESPC’s own words, here’s some more about what makes the conference special and why I’m super excited to attend.

More Reasons to Attend ESPC19:

· Focus – 4x days of SharePoint, Office 365 & Azure inspiration, a real chance to dive deep into the topics, to get away from the office and think, learn and enjoy time with your peers. Within the Conference Programme Azure @ ESPC19 will also contain over 40 dedicated Azure sessions.

· Scale – The conference programme covers 11 Full Day Pre-Conference Tutorials, 140+ sessions, 2500+ peers to help you meet your objectives.

· Depth – Catering for levels 100-400, deep-dive sessions delivered by Microsoft Product Team members, RDs, MVPs, MCMs and independent experts who can tailor the appropriate levels of detail.

· BreadthKeynotes, Sessions, Tutorials and Social events. Sessions will provide learning on important topics including; Teams, SharePoint Framework, AI, Security, Graph, Power BI, Azure AD, Flow, Cosmos DB, Windows 10, APIs, IoT, Microsoft 365, Governance and Integration to highlight a few. Pre-Conference Tutorials will offer deep learning from the absolute experts in the areas of PnP, Machine Learning & AI, Azure Infrastructure, Insights and Data, Usage & Adoption, Productivity and SharePoint & Office 365 Development.

· Independence – Learn what’s coming and what works.

· Partners/Vendors – Meet the best local, European and international solution providers in the Exhibition Hall.

· Microsoft – Hear it first. Held in December, ESPC19 will have the most up to date learning and the very latest announcements from Ignite 2019, delivered by Microsoft Leaders and Product Team members, including Jeff Teper, Scott Hanselman, Miri Rodriguez, Vesa Juvonen and Alex Simons. 

· Setting – Amazing venues and location that facilitate comfort, ease of learning and bringing the community together.

· Connections – Multiple opportunities to connect with your peers, people facing or solving the same challenges you face.

· Experts – Simply, the best of the best. Check out this year’s ESPC19 Conference Programme.

 

Cu there ?

Carsten Rachfahl [Hyper-V]: Aufzeichnung Webinar “Synthetic Networking in Azure Stack HCI” mit Dan Cuomo (in English)

Hier findet Ihr die Aufzeichnung des Webinars "Synthetic Networking in Azure Stack HCI". Dan Cuomo (Senior Program Manager im Microsoft Networking Core Team) hat uns einen richtig tiefen Einblick in die Hyper-V Switch und deren Optimierungen gegeben. Er spricht über LBFO und die SET Switch und erläutert auch warum Ihr unbedingt die SET Switch nehmen sollt.

Ich finde das Webinar ist ein muss für jeden Hyper-V Administrator und gibt euch auch Argumente warum man gerade kein LACP bei einer Hyper-V Switch braucht.

Aber schaut selbst:

P.S.: Das Video ist eines von über 35 Webinar Aufzeichnungen welche ihr in meinem Webinar Archiv findet. Interesse? Dann erhaltet Ihr hier Zugriff und verpasst auch kein weiteres Webinar. 

Der Beitrag Aufzeichnung Webinar “Synthetic Networking in Azure Stack HCI” mit Dan Cuomo (in English) erschien zuerst auf Hyper-V Server Blog.

Carsten Rachfahl [Hyper-V]: Webinar Synthetic Networking in Azure Stack HCI am 10. Oktober um 17 Uhr (in English)

 

Am Donnerstag den 10. Oktober um 17 Uhr findet unser Webinar "Synthetic Networking in Azure Stack HCI (in Englisch)" statt. Diesmal wir es wieder ein Knaller mit einem speziellen Gast aus Redmond. Es ist Dan Cuomo (Senior Program Manager im Microsoft Networking Team). Er wird über die Network Best Practices in Storage Spaces Direct 2019 sprechen und es sind auch einige Demos geplant. 

Hier ein Auszug aus dem Inhalt:

  • LBFO vs SET – Why you should be using SET 
  • How offloads and accelerations for synthetic traffic works
  • ​Demos
  • Q&A

Klingt spannend? Dann meldet euch zum Webinar an denn ich kann versprechen es wir interessant.

Carsten

P.S.: Wenn Ihr keine Zeit habt meldet euch trotzdem an, Ihr bekommt dann den Link zur Aufzeichnung automatisch zugeschickt.

Der Beitrag Webinar Synthetic Networking in Azure Stack HCI am 10. Oktober um 17 Uhr (in English) erschien zuerst auf Hyper-V Server Blog.

SharePointPodcast: SPPD414 Developer Developer Developer

Zuverlässig wie fast jede Woche  .. ja die Schlagzahl wird wieder erhöht und heute gibt es Tipps für Entwickler und Artikel und Links, die mit aufgefallen sind.

Termine

Themen

Trends

Tipps

 

Marc Grote: Artikel fuer die Printausgabe des IT Administrator (www.it-administrator.de) – “Windows Server 2019 mit Windows Defender Application Control schuetzen”

Hallo Leutz,

fuer die Oktober 2019 Ausgabe der Print Ausgabe des IT Administrator habe ich einen Artikel zum Thema “Windows Server 2019 mit Windows Defender Application Control schuetzen” geschrieben.
Weitere Informationen findet man hier: https://www.it-administrator.de

Gruss Marc

Marc Grote: Artikel fuer die Printausgabe des IT Administrator (www.it-administrator.de) – “Neues BitLocker Management in Intune und System Center Configuration Manager (SCCM)”

Hallo Leutz,

fuer die Oktober 2019 Ausgabe der Print Ausgabe des IT Administrator habe ich einen Artikel zum Thema “Neues BitLocker Management in Intune und System Center Configuration Manager (SCCM)” geschrieben.
Weitere Informationen findet man hier: https://www.it-administrator.de

Gruss Marc

faq-o-matic: cim 2019: Session-Videos als Direktlinks

Die Sessions der diesjährigen cim in Lingen gab es auch vollständig als Live-Stream im Web zu sehen. Als Aufzeichnungen sind sie bei YouTube verfügbar.

Da ein Neuneinhalb-Stunden-Video aber möglicherweise etwas unhandlich ist, findet ihr hier Direktlinks zu den einzelnen Vorträgen der cim 2019 in Lingen:

Bent Schrader: Windows 10 Enterprise Version 1903: Cortana mit hoher CPU-Last

Seit ich mein Firmen-Notebook auf die Windows-Version 1903 aktualisiert hatte, begann sporadisch der Lüfter meines HP Elitebooks derart aufzuheulen, dass man den Eindruck bekommen konnte, das Gerät fliegt jeden Moment davon. Dazu kam, dass dieses Verhalten von recht langer Dauer war – in Situationen beim Kunden ungünstig, da man da eben keine „eigenen Probleme“ löst.

Ursache

Nach einem Blick in den Taskmanager war der Verursacher recht schnell identifiziert. Obwohl wir über zentrale Gruppenrichtlinien die Ausführung von Cortana verhindert haben, schien das die Windows-interne, nicht deinstallierbare App nicht daran zu hindern, sich fleißig der CPU-Ressourcen meines Notebooks zu bedienen:

Cortana verursacht eine hohe CPU-Last

Beendete man den Prozess innerhalb des Taskmanagers, so startete Cortana nach wenigen Sekunden neu, um das Spiel nach ein paar Minuten in gleicher Manier fortzuführen.

Lösung

Bei der Suche nach der Lösung half mir mein Kollege, der den folgenden Link auf der Seite des hilfreichen Bloggers Born ans Tageslicht beförderte.

Die völlig krude und – meiner Meinung nach – nicht mehr nachvollziehbare Lösung grenzt an die totale Flickschusterei – aber sie half. Im ersten Schritt öffnet man eine administrative Konsole und wechselt in das folgende Verzeichnis:

%WinDir%\SystemApps\Microsoft.Windows.Cortana_cw5n1h2txyewy\cache\Desktop

In diesem Verzeichnis befinden sich 40 Dateien vom Typ TXT und eine AppCacheMetadata.xml. Die TXT-Dateien scheinen dabei die Quellen oder Vorlagen für die von Cortana verwendeten Ziel-Dateien im Order

%WinDir%\SystemApps\Microsoft.Windows.Cortana_cw5n1h2txyewy\cache\Local\Desktop

zu sein. Relevant ist nur die Datei 11.txt. Diese war im Vergleich zur Zieldatei 11.js ca. 8 KByte kleiner. Mit dem folgenden Befehl kopiert und überschreibt man nun die Zieldatei mit der – vermeintlich richtigen – Quelldatei:

xcopy .\11.txt ..\Local\Desktop\11.js /h /r /k /x /o

Kaum war diese Aktion abgeschlossen, zeigte mein Taskmanager plötzlich folgendes Bild:

Cortana verursacht nun keine CPU-Last mehr

Wenige Sekunden später wechselte auch der Lüfter meines Notebooks wieder in einen angenehmen, nicht vernehmbaren Modus.

Andere Quellen verweisen auf die folgenden Registry-Einstellungen im HKCU-Bereich, die bei mir aber keine Auswirkungen zeigten:

HKCU-Registry-Einstellungen zur Deaktivierung von Cortana

Obwohl durch die zentrale Gruppenrichtlinie Cortana bereits durch den Eintrag im HKLM-Bereich Benutzer-unabhängig abgeschaltet sein sollte, frage ich mich überhaupt, wie eine Nutzer-Einstellung diese überhaupt überschreiben darf?!

HKLM-Registry-Einstellungen zur Deaktivierung von Cortana

Mit der oben beschriebenen Lösung der Dateioperation ließ sich das Problem jedenfalls innerhalb kürzester Zeit und ohne Neustart beheben.

Fazit

Was Microsoft in der jüngsten Vergangenheit treibt, verwundert und verärgert nicht nur mich, sondern sicher auch einen großen Teil meiner Kollegen und nicht zu letzt auch die Anwender. Sowohl im Server- als auch im Client-Umfeld gewinnt man immer mehr den Eindruck, dass nur noch Bananensoftware (Reift beim Kunden) in kürzesten Lebenszyklen veröffentlicht wird, ohne noch Wert auf Qualität zu legen.

SharePointPodcast: SPPD413 Modernes IT Training mit Uli Boddenberg

Fachbücher und Präsenzseminar – Methoden, wie wir uns früher rund um die IT fortgebildet haben. Aber ist das heute noch zeitgemäß? Sind nicht moderne Formen der Wissensvermittlung wie Online-Training oder virtuelle Remote-Trainings viel besser geeignet, auf moderne Arbeitsweisen und den schnellen technologischen Wandel zu reagieren? Wie ein Seminaranbieter und Buchautor darauf reagiert und sein Lernangebot mit den neuen Methoden erweitert, habe ich mit meinem heutigen Interviewgast Ulrich Boddenberg diskutiert.

Themen

Trend

Tipps

Tricks

Talk

  • Ulrich Boddenberg hat 19 Bücher geschrieben, bietet seit Jahren Präsenz-Seminare rund um SharePoint und Office 365 an und erweitert jetzt sein Angebot um Remote-Seminare und Online-Tageskurse.
Termine der Seminare mit Uli Boddenberg
  • Consulting-Seminar SharePoint/Office365 und Teams – Anmeldung  Termine: 21.-24.10.2019 und 18.-21.11.2019 in Dortmund
  • Consulting-Seminar remote SharePoint/Office365 und Teams – Anmeldung Termine: 4.11.-7.11.2019 und 20.1.-23.1.2020
  • Office 365 und SharePoint Online Tageskurse
    • Intelligentes Dokumentmanagement mit SharePoint und die Auswirkungen auf Teams – Anmeldung  Termine: 12.11.2019 und 4.2.2020
    • Prozesse mit Flow optimieren – Anmeldung Termine: 26.11.209 und 11.2.2020

    • Funktionserweiterungen mit PowerApps – Anmeldung Termine: 3.12.2019 und 18.2.2020

faq-o-matic: cim 2019: Folien der Closing-Session

Die Folien meiner Closing-Keynote “Was soll das Business mit Computern? Warum sich die IT emanzipieren muss” von der cim 2019 in Lingen gibt es hier zum Download:

[So war die #cimLingen2019 – michael wessel Blog]
https://www.michael-wessel.de/blog/2019/09/16/so-war-die-cimlingen2019/

Arnd Rößner: Microsoft eröffnet neue Cloud-Rechenzentrumsregionen in Deutschland

Die Cloud ist ein Innovationstreiber und hilft Organisationen, ihre digitale Transformation zu beschleunigen sowie neue Produkte und Geschäftsmodelle zu entwickeln. In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen für den Einsatz der Technologie in deutschen Unternehmen verändert. Aus diesem Grund entwickelt Microsoft seine Cloud-Strategie konsequent weiter und bietet ab sofort ein neues, umfassendes Angebot seiner […]

faq-o-matic: SCCM: Status-Mail aus Task-Sequenz

In gewissen Fällen möchte man aus einer Task-Sequenz heraus eine Statusmail verschicken, hierbei führen wie gewohnt viele Wege zum Ziel.

Ein einfacher Weg ist hierbei natürlich PowerShell. Um den nötigen Customizing-Aufwand zu minimieren, habe ich ein Script geschrieben, welches den Computernamen, den Status des letzten Task-Sequenz-Schrittes und den Namen des aktuellen Schrittes automatisch abruft. Möchte man dieses Script einbinden, so braucht man lediglich einen „Run Powershell Script“ Step zu erstellen, wahlweise den Code als Package oder direkt zu hinterlegen und einen entsprechenden Namen zu setzen:

Sobald der Computer bei diesem Schritt ankommt, sendet er automatisch eine Mail in dem folgenden Format an die im Script hinterlegte Email Adresse: [Success]: Task Sequence „%Task Sequenz Name%“ on %Computername% (Step: „Status Mail: TS Success“)

Man kann diesen Schritt dann zum Beispiel an unterschiedliche Stellen in der Task Sequenz kopieren und z.B. abhängig von Task Sequenz Variablen entsprechende Statusmails versenden:

faq-o-matic: PowerShell Saturday Hannover am 05.10.2019

Schon zum dritten Mal veranstaltet die Powershell Usergroup Hannover jetzt den Powershell Saturday Hannover. Neben der inzwischen obligatorischen Einführung in Powershell haben wir wieder viele tolle Sprecher für die Veranstaltung eingeladen:

  • Dr. Tobias Weltner
  • Jan-Hendrik Damasche
  • Christoph Burmeister
  • Andreas Nick und Patrick Horn
  • Friedrich Weinmann
  • Martin Gudel

Der Powershell Saturday ist kostenlos und bietet für Teilnehmer spannende Themen und Möglichkeiten, sich bei einem Kaffee oder anschließend einem Bier zu vernetzen.

Die komplette Agenda und die Anmeldung findet Ihr unter https://www.meetup.com/de-DE/PowerShell-Usergroup-Hannover/events/262836522/.

Marc Grote: PowerShell Saturday am 05.10.2019 in Hannover

Hallo Leutz,

Nicht verpassen: Am 05.10.2019 findet der 3rd PowerShell Saturday in Hannover statt. Weitere Informationen findet man hier: http://www.psugh.de/saturday/

Gruss Marc

faq-o-matic: Logitech-Presenter: Verbesserte Empfänger jetzt erhältlich

imageVor einigen Wochen machte die Entdeckung die Runde, dass die beliebten Präsentations-Klicker von Logitech ein großes Sicherheitsrisiko darstellen können. Die kleinen Geräte arbeiten nämlich nach einem sehr simplen Prinzip: Sie melden sich als Tastatur am Rechner an und geben im Wesentlichen nur zwei Tastensignale weiter – Bild hoch und Bild runter. Das reicht, um eine Präsentation zu steuern und funktioniert sehr universell.

Das Problem ist allerdings der Empfänger, den man per USB an den Rechner ansteckt. Er akzeptiert nämlich in Wirklichkeit alle Tastensignale, nicht nur die wenigen, die der eigentliche Klicker übermittelt. Da es für Angreifer recht einfach ist, drahtlos auf so einem Empfänger zuzugreifen, lässt sich ein Rechner sehr bequem und unbemerkt fernsteuern, wenn der Empfänger steckt. Näheres dazu findet sich u.a. bei heise:

[Logitech Wireless Presenter über Funk angreifbar | heise online]
https://www.heise.de/meldung/Logitech-Wireless-Presenter-ueber-Funk-angreifbar-4370489.html

[Wireless Presenter von Logitech und Inateck anfällig für Angriffe über Funk | heise online]
https://www.heise.de/meldung/Wireless-Presenter-von-Logitech-und-Inateck-anfaellig-fuer-Angriffe-ueber-Funk-4439795.html

Logitech hatte daher im Frühsommer angekündigt, dass es im Spätsommer aktualisierte Empfänger im Austausch geben würde. Diese sind wohl nur geringfügig modifiziert, aber immerhin akzeptieren sie nun nur noch diejenigen Signale, die der Klicker wirklich senden kann. Allzu plumpe Angriffe sind damit also nicht mehr möglich.

Mittlerweile liefert Logitech die neuen Empfänger aus. Nach Bestellung über den Support kommen sie nach wenigen Tagen an. Sie mit dem Klicker zu koppeln, ist dann eine Sache von wenigen Minuten. Zur Bestellung braucht man die Seriennummer, die auf dem alten Empfänger steht (das Feld “PID” mit schwarzer Schrift in einem weißen Kasten). Die ist sehr klein gedruckt, eine Lupe oder ein Handy-Foto können hier helfen.

[Logitech Update zu den Presentern R400, R700 und R800 – Logitech Support + Download]
https://support.logi.com/hc/en-us/community/posts/360033353213-Logitech-Update-zu-den-Presentern-R400-R700-und-R800

Carsten Rachfahl [Hyper-V]: Hyper-V Amigos Showcast Episode 19 – Windows Server 2019 as Veeam Backup Target

Die nächste Episode der Hyper-V Amigos in online. Diesmal habe Didier und ich uns das Backup vorgenommen. Wir zeigen wie man einen Standalone Windows Server 2019 mit Storage Spaces nutzt um einen Storage Spaces Direct Cluster zu sichern. Wichtig war uns dabei vorallem die mögliche Geschwindigkeit und so haben wir mit unserer Lieblings-Backup Software Veeam Backup & Replication 10 VMs parallel gesichert. Außerdem seht Ihr wie wir SMB Direct (aka. SMB over RDMA) in der Kommunikation zwischen Sicherungsquelle und Sicherungsziel einsetzten und was das an CPU Ersparnissen bewirkt.

Viel Spaß bei dieser Episode der Hyper-V Amigos!

Der Beitrag Hyper-V Amigos Showcast Episode 19 – Windows Server 2019 as Veeam Backup Target erschien zuerst auf Hyper-V Server Blog.

Arnd Rößner: Patchday: Angreifer attackieren Windows und machen sich zum Admin

Quelle: heise online Derzeit haben es Angreifer auf verschiedene Windows-Versionen abgesehen und attackieren verwundbare Systeme. Attacken fruchten aber nicht ohne Weiteres. Neben Windows gibt es auch noch Sicherheitsupdates für .NET Framework, Edge, Exchange, Internet Explorer, Office, Skype for Business, Team Foundation Server und Visual Studio. Nutzer sollten sicherstellen, dass die Patches über Windows Updates installiert […]

SharePointPodcast: SPPD412 Zurück aus der Kreativpause

Nach fast 3 Monaten melde ich mich zurück aus der “Kreativpause”.

Veranstaltungen und Community Angebote

Rückblick auf den Collabsummit

Tipps

Themen

Video

Live Streaming Archiv

Don't contact us via this (fleischfalle@alphasierrapapa.com) email address.